Lange Nacht und längste Lesung bei bundesweiter Aktionswoche

Bücher Stadt- und Uni-Bibliothek wollen "Treffpunkt" sein

Zum fünften Mal beteiligt sich die Stadtbibliothek an der deutschlandweiten Aktionswoche "Treffpunkt Bibliothek" - zum vierten Mal in Kooperation mit der Universitätsbibliothek der TU Chemnitz. In diesem Jahr will die Aktionswoche, die vom 24. bis 31. Oktober stattfindet, insbesondere die Rolle von Bibliotheken als Kommunikations- und Wissensraum in den Fokus stellen. Elke Behr, Leiterin der Stadtbibliothek: "Wir zeigen, dass Bibliotheken nicht nur Orte sind, wo es immer leise zugehen muss, sondern da auch richtige Action stattfinden kann." Dies dürfte insbesondere bei der "Langen Nacht der Bibliothek" am Freitag, 26. Oktober deutlich werden, wenn in der Campus-Bibliothek im Pegasus-Center unter anderem Lesungen von Professoren, Quiz und Büchertauschmarkt geben soll: "Beim Tauschmarkt wechseln jedes Jahr hunderte Bücher ihre Besitzer", gibt Uni-Bibliotheks-Chefin Angela Malz eine kleine Vorschau. Wer dann noch nicht genug hat von Literatur, kann am Samstag, 27. Oktober zwischen 15 und 20 Uhr die "längste Lesung des Jahres" im Veranstaltungssaal im Tietz besuchen. Hierzu haben sich zahlreiche Chemnitzer Autoren angesagt, unter anderem Regina Röhner, Klaus Walther, Matthias Zwarg, Hans Brinkmann und Rainer Klis angesagt. Den Auftakt der Veranstaltungswoche setzt der Autor Ole Reißmann bereits am 23. Oktober, 19 Uhr in der Neuen Mensa mit einer Lesung aus seinem Sachbuch "We are Anonymos", für den Abtakt am 2. November, 20 Uhr hat die Stadtbibliothek Annette Leo mit ihrer Biografie zu Erwin Strittmatter eingeladen.