Langzeitarbeitslosigkeit in Sachsen bekämpfen

Jobcenter Förderbescheid über 550.000 Euro für Chemnitz

langzeitarbeitslosigkeit-in-sachsen-bekaempfen
Foto: Getty Images/iStockphoto/OlegGr

Das Jobcenter Chemnitz hat einen Förderbescheid über rund 550.000 Euro erhalten, um die Langzeitarbeitslosigkeit in Sachsen weiter zu bekämpfen. "Wir wollen die gute Arbeitsmarktentwicklung nutzen, um mehr Langzeitarbeitslose in sozialversicherungspflichtige Beschäftigung zu bringen", erklärt Arbeitsminister Martin Dulig.

Dulig: "Wir wollen den Kreislauf durchbrechen."

Das Hauptproblem sei häufig, dass die Anforderungsprofile der Betriebe nicht mit der Qualifikation und Eignung der Menschen übereinstimmt, die Arbeit suchen. Je länger der Leistungsbezug andauere, umso stärker verfestige sich die Langzeitarbeitslosigkeit. "Diesen Kreislauf wollen wir durchbrechen", so Dulig weiter.

Individuelle Betreuung und Beratung

In Chemnitz sind derzeit 3.238 Menschen länger als ein Jahr ohne Beschäftigung. Diese Zahl soll sich verringern. Mit Coaching und Betriebsakquise würden Langzeitarbeitslose und Unternehmen zusammengebracht. Hierbei gehe eine intensive individuelle Betreuung von Langzeitarbeitslosen und die gezielte Ansprache von Betrieben Hand in Hand. Die große Mehrheit der Betriebe sei grundsätzlich bereit, Langzeitarbeitslose einzustellen, wie das IAB Betriebspanel 2016 beweist. Wichtig seien dabei vor allem die fachliche Eignung und ein positiver persönlicher Eindruck im Vorstellungsgespräch.