Lektüre für die Sommerferien

Literatur "Buchsommer Sachsen" ist am Montag gestartet

lektuere-fuer-die-sommerferien
500 nagelneue Bücher gibt es für Teilnehmer der Aktion "Buchsommer Sachsen" im Verleih. Foto: Andreas Seidel

"Beim Lesen tauch' ich ab" heißt es seit Montag wieder in der Zentralbibliothek im Tietz. Die Georg-Weerth-Oberschule und das Agricola-Gymnasium starteten stellvertretend für Chemnitzer Schüler traditionell zwei Wochen vor den Sommerferien in den "Buchsommer Sachsen".

Von Fantasy-Romanen über Liebesgeschichten bis hin zu abenteuerlicher Lektüre stehen für alle Lesehungrigen im Alter von 11 bis 16 Jahren 500 neue Bücher kostenlos zur Ausleihe bereit.

Der größte Bücherwurm bekommt ein Zertifikat

Auch in den Stadtteilbibliotheken im Vita-Center, im Yorckgebiet und in Einsiedel kann das Ferienangebot genutzt werden. Und das lohnt sich: Wer bis zum Ende der Ferien drei Clubbücher gelesen hat, erhält zur gemeinsamen Abschlussparty am 18. August im "Atomino" ein Zertifikat.

Wissenschaftsministerin Eva-Maria Stange forderte bei der Eröffnung des Buchsommers 2017 die teilnehmenden Schüler auf, sich aktiv an der Gestaltung des Bibliotheksbestands und -lebens in ihrem Wohnumfeld zu beteiligen. "Bibliotheken sind längst nicht allein der Platz, an dem man Bücher ausleiht und sie wieder abgibt. Bibliotheken sind darüber hinaus Orte der Begegnung und des Austauschs. Lesen ist auch im digitalen Zeitalter eine Kompetenz, die jeder beherrschen muss. Ein spannendes Buch kann die Lust am Lesen fördern."

Der Buchsommer in Zahlen

Seit 2012 findet der Buchsommer unter stetig wachsender Beteiligung statt. In diesem Jahr sind 99 sächsische Bibliotheken mit individuell ausgewählten Buchsommertiteln vertreten. Das vergangene Jahr wartete in Chemnitz mit einer Rekordbeteiligung auf. 593 Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis 16 Jahren hatten sich für das Leseförderprojekt angemeldet und in den Sommerferien fast 2400 Bücher entliehen.