• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Licht im Lazarett: CFC hat wieder mehr Optionen

FUSSBALL Übersicht über die aktuell verletzten Kicker

Angesichts der Tatsache, dass Cheftrainer Berlinski in den letzten Wochen sicherlich insgeheim schon einmal überlegt hat, seine Co-Trainer Niklas Hoheneder oder Christian Tiffert zum Comeback zu überreden, war der Saisonstart der Himmelblauen mit sechs Punkten aus drei Partien ergebnistechnisch sehr gelungen. Denn nachdem bereits mehrere Akteure die komplette Vorbereitung ausfielen, hat sich die Anzahl der Kicker im Lazarett in der vergangenen Woche auf satte acht Spieler erhöht. Nun scheint sich die Personallage beim Fußball-Regionalligisten zumindest wieder leicht zu entspannen, wie Pressesprecher Steffen Wunderlich auf BLICK-Anfrage mitteilte. Denn mit Benjika Caciel und Felix Schimmel sind zwei Akteure ins Mannschaftstraining zurückgekehrt. Außenverteidiger Schimmel hatte sich beim 3:1-Heimsieg gegen Tennis Borussia Berlin eine Muskelverletzung zugezogen und steht nach diesem kurzfristigen Ausfall jetzt wieder zur Verfügung. Caciel laborierte hingegen seit Mai 2021 an einer Schambeinentzündung.

Winterneuzugang Caciel braucht Geduld

CFC-Cheftrainer Daniel Berlinski machte jedoch klar, dass der 20-jährige Offensivakteur nicht so schnell wieder im Kader stehen wird. "Benjika war einige Monate komplett raus und wird deshalb noch etwas Zeit benötigen, bis er wieder auf dem Level wie vor seiner Verletzung ist. Es ist aber wichtig und schön, dass Benjika wieder mit der Mannschaft trainieren kann," sagte der Coach.

Fortschritte auch bei den anderen Rekonvaleszenten

Die restlichen sechs Spieler, die derzeit nicht am Mannschaftstraining teilnehmen können, machen ebenfalls Fortschritte. So absolvieren Furkan Kircicek und Nils Köhler immerhin bereits wieder Lauftraining. Der ein oder andere könnte bei gutem weiteren Verlauf sicherlich in den nächsten ein bis zwei Wochen ins Mannschaftstraining zurückkehren. Bei anderen Spielern hingegen werde es laut Wunderlich noch etwas länger dauern. Die einzelnen Leistungsstände lest ihr beim Durchklicken der Bildergalerie.

Wird der CFC noch einmal auf dem Transfermarkt aktiv?

Angesichts der Tatsache, dass der CFC auf Teile des Kaders noch eine Weile verzichten muss, wirft sich die Frage auf, ob sich bis Ende des Monats noch neue Spieler hinzugesellen werden. Sportchef Marc Arnold schließt Neuzugänge zumindest nicht kategorisch aus: "Wir sind unabhängig von der Verletztensituation weiter auf der Suche nach Verstärkungen. Da der ein oder andere Verletzte auf absehbare Zeit zurückkommen wird, werden wir nicht unmittelbar auf die aktuelle Situation reagieren", hält sich der 50-Jährige aber dennoch etwas bedeckt.

Großes Pfund: Die gute Nachwuchsarbeit

Ein Pfund in der aktuellen Situation sind die vielen jungen Akteure, die aus dem eigenen Nachwuchs in den Kader der ersten Mannschaft drängen und teilweise aktuell sogar Stammpositionen innehaben. Marc Arnold dazu: "Wir sind sehr zufrieden mit der Entwicklung der jungen Spieler. Wir haben in den vergangenen Partien gesehen, dass wir uns auf sie verlassen können. Wir wollen den jungen Spielern die Möglichkeiten geben sich zu beweisen und zu etablieren. Im Sinne einer kontinuierlichen Weiterentwicklung wäre eine planbare Belastungssteuerung jedoch wünschenswert.", sehnt Arnold dennoch die Rückkehr des ein oder anderen etablierten Spielers herbei, um die Youngster nicht zu verheizen.

CFC läuft am Sonntag in Berlin auf

Am kommenden Sonntag läuft der Chemnitzer FC, der aktuell auf Rang 5 der Tabelle rangiert, beim SV Lichtenberg 47 in Berlin auf (17. Platz/1 Punkt). Die Partie wird 14.05 Uhr im Poststadion Berlin angepfiffen.



Prospekte & Magazine