"Liebe Leser, lasst Euch sagen..."

Leute Nachtwächter erfindet Geschichten

Wer allabendlich seine Runde durch eine Stadt zieht, hat sicher einiges zu erzählen. Das dachte sich auch Moro Rodefeld, der sich im Verein Arthur normalerweise um die eher handwerklichen Belange des Hauses am Kaßberg kümmert. Die kleinen Besucher der Bratapfel-Geschichten, die alljährlich zur Adventszeit im Arthur erzählt werden, kennen ihn eher als Nachtwächter, der spannende Geschichten erlebt. Eigentlich wollte dieser, als es vor gut sieben Jahren mit der Veranstaltungsreihe losging, lediglich im Nachtwächterkostüm den Zapfenstreich ansagen. Doch fordernd, wie Kinder nun einmal sind, ließ er sich zu noch einer Geschichte überreden, die er damals und später immer aufs Neue aus dem Stegreif erfand. In einer ungenannten Stadt zu nicht gekannter Zeit erlebte er darin Abenteuer mit Riesen, Zwergen und Wolkenkindern. Irgendwann regten Eltern dazu an, diese Geschichten aufzuschreiben. Die ersten hatte Moro Rodefeld da schon längst wieder vergessen, sagt er, und auch das Schreiben sei eine ganz andere Sache, als etwas spontan zu erzählen. Doch nun ist ein Buch aus seinen Berichten geworden. 24 Geschichten des Nachtwächters sollen einen Erzähl-Adventskalender bilden. Gedruckt wurde der allerdings noch nicht. Das im ClauS-Verlag entstehende Projekt setzt hierzu auf Crowdfunding, da der kleine gemeinnützige Verlag aus Chemnitz die Druckkosten nicht einfach vorschießen kann. Unter www.visionbakery.com/nachtwaechter können sich Geschichtenliebhaber und Spender für kleine und große Prämien an der Umsetzung beteiligen. Und mit etwas Glück wird der Nachtwächter bereits am 1. Dezember seinen Rundgang in Buchgestalt antreten. mch/vtz



Bewerten Sie diesen Artikel:1 Bewertung abgegeben