Lindern und heilen mit Altbewährtem

Tierheilpraxis Bärbel Keller setzt auf Natur

Lange bevor der Gesetzgeber den Tierarzt schuf, gab es sie schon: Die Experten, die besonders viel vom Tier verstanden. Sie kannten viele überlieferte Naturheilmittel, die Bedürfnisse der Tiere, wurden bei schwierigen Geburten gerufen oder wenn das Vieh keine Milch gab. "Tierheilpraktiker stützen sich auf die Grundlage der artspezifischen Bedürfnisse des Tieres. Sie umsorgen, behandeln und heilen mit altbewährten, milden und unschädlichen Methoden, wenn sie richtig angewendet werden", erklärt Bärbel Keller. Die Tierheilpraktikerin bedient sich in ihrer Praxis an der Eubaer Straße 249 der Homöopathie, die im Rahmen der Naturheilkunde zur Anwendung kommt, und verfügt über umfassende Kenntnisse, auch der organischen und psychologischen Zusammenhänge. Zu ihren Methoden zählen auch die Bachblüten- und die Dr. Schüßler-Therapie, welche die Selbstheilungskräfte anregen und das seelische Gleichgewicht der Tiere wieder herstellen. Hinzu kommen bekannte und erprobte Heilwirkungen der Kräutermedizin. Bärbel Keller hilft bei Verhaltensauffälligkeiten wie Scheinträchtigkeit, Angst oder Reiseerkrankung und bietet vorbeugende Gesundheitsmaßnahmen an - zum Beispiel für Knochen, Fell, Organe und das Immunsystem. Entgiftungs- und Entschlackungskuren sowie eine vorbeugende Behandlung gegen Parasiten und Insekten gehören ebenfalls zu ihren Maßnahmen. Die Tierheilpraktikerin und Tierhomöopathin kann ebenso zur naturheilkundlichen Beruhigung und für Operationsvor- und Nachbereitungen aufgesucht werden. Ein Schwerpunkt ihrer Arbeit besteht seit 1999 in der Aufhebung von Impfschäden und dem allgemeinen Impfschutz. Weitere Informationen unter 03726 7923070.