Lisa Klein holt sich den Titel im Straßenrennen der Frauen

Radsportmeisterschaft Saarbrückerin kann sich in Chemnitz hauchdünn durchsetzen

Auf der Gornauer Straße mussten die Damen einen Anstieg meistern. Foto: Knut Berger

Der zweite Tag der Deutschen Radsportmeisterschaften in Chemnitz ist Geschichte. Am Samstag kämpften rund 80 Frauen im Straßeneinzelrennen über 116 Kilometer um den Titel. Am Ende konnte sich die 20-jährige Lisa Klein aus Saarbrücken über die Goldmedaille freuen. Sie setzte sich im Sprint hauchdünn vor Lisa Bennauer durch, die schon einen Tag zuvor im Zeitfahren den 2. Platz belegt hatte. "Ein großer Dank gilt meinem Team, dass mir den Sprint mustergültig vorbereitet hat. Es war ein schweres Rennen vor einer beachtlichen Kulisse", sagte die neue Meisterin.

Die Damen mussten lange auf ihren Start warten, denn das Peloton wurde eine halbe Stunde später als geplant auf die Strecke geschickt. Ein Fahrzeug der Organisation hatte beim Befahren der Strecke Öl verloren, diese Gefahrenquelle musste erst beseitigt werden. Schon zur Hälfte des Rennens war das Feld auseinandergerissen, allerdings gab es positive Nachrichten aus Chemnitzer Sicht.

Denn Theres Klein vom RSV Chemnitz befand sich im Trikot des Maxx-Solar Lindig Teams in einer dreiköpfigen Spitzengruppe, die allerdings nur mehrere Sekunden Vorsprung hatte. Schließlich wurden die Ausreißerinnen gestellt. Am Ende kämpfte eine Gruppe von 17 Fahrerinnen um den Sieg.

Der Wettbewerb erfreute sich einer großen Zuschauerresonanz. Vor allem am Anstieg Gornauer Straße und der Adellbergstraße herrschte beste Stimmung. Natürlich hatten sich auch im Start/Ziel-Bereich an der Hartmannstraße sowie dem Stadtzentrum viele Radsportanhänger eingefunden.

Mit dem Rennen der Männer, dass am Sonntag 11 Uhr beginnt, gehen die dreitägigen Titelkämpfe zu Ende.