• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Vogtland

Live-Erlebnisse bei den Chemnitzer Filmnächten

event Mit Konzerten und Lesungen machen die Filmnächte Chemnitz das Kulturquartier Theaterplatz erlebbar

Die kommenden Tage und Wochen der Filmnächte Chemnitz sind geprägt von einer Vielzahl von Live-Erlebnissen - Konzerte und Lesungen nehmen ab Samstag, 7. August größeren Raum im Programm des Festivals ein und machen den Theaterplatz zum Kulturquartier. Den Auftakt in den Konzertmonat setzt die 1992 in Kassel geborene Singer-Songwriterin LEA, eine der aufregendsten deutschen Stimmen der Gegenwart, die in den vergangenen Jahren mit Hits wie "Leiser", "Immer wenn wir uns sehn", "110 (Prolog)" und "Treppenhaus" Hörerherzen und Charts eroberte. Aufgrund der großen Nachfrage hat sich LEA zu einer Doppelshow am Samstag, 7. August bereiterklärt und betritt gleich zweimal die Bühne auf dem Theaterplatz - ihre Konzerte beginnen um 15 bzw. um 19.30 Uhr, wobei der Einlass jeweils eine Stunde früher stattfindet.

Wiedersehen mit Johannes Oerding

Am nachfolgen Sonntag, 8. August feiern die Filmnächte ein Wiedersehen mit Johannes Oerding, der bereits 2019 das Publikum auf dem Theaterplatz entflammte - auch in diesem Jahr will er ein Feuer entzünden - mit seinen Lagerfeuer-Acoustics und Beginn ab 19.30 Uhr.

Für nachdenklichere Töne sorgt am Mittwoch, 11. August der Journalist und Bürgermeister von Augustusburg Dirk Neubauer: In seiner Streitschrift "Rettet die Demokratie" fordert er, Entscheidungen über kommunale Probleme auch auf die kommunale Ebene zurückzuholen - auch, um die Bürger wieder stärker in Entscheidungen vor Ort einzubinden und damit Demokratie und Mitbestimmung erlebbar zu machen. Die Lesung beginnt um 18.00 Uhr, Einlass ist dabei ab 17.30 Uhr.

Kabarettistin und Kulturmanager zu Gast in Chemnitz

Einen Tag später, am Donnerstag, 12. August präsentiert Kabarettistin Ellen Schaller ihr Buch "Chemnitz: Wenn ich etwas zu sagen hätte" bei den Filmnächten Chemnitz. Für das Buch befragte Schaller 50 Chemnitzerinnen und Chemnitzer, welche Verbesserungen sie für die Stadt anstreben würden - oder bereits umsetzen. Als Gäste sind unter anderem Oberbürgermeister Sven Schulze sowie Gastronom Uwe Dziuballa angekündigt - Beginn ist 18.30 Uhr und Einlass ab 18 Uhr.

Einige Tage später schließlich dürfen die Filmnächte Chemnitz eine bedeutsame Figur der internationalen Film-Festival-Szene der vergangenen Jahre begrüßen: Mit Kulturmanager Dieter Kosslick stellt am 15. August, 18.00 Uhr ein Mann sein aktuelles Buch vor, der als Direktor der Internationalen Filmfestspiele Berlin über viele Jahre die Wahrnehmung des europäischen Kinos mitgeprägt hat. "Immer auf dem Teppich bleiben" heißt das Anfang Februar 2021 erschienene Buch, in dem Kosslick seine Berlinale-Erlebnisse reflektiert, von seinen zahlreichen Begegnungen mit den Stars des internationalen Films erzählt und zur Rettung des Kinos aufruft. In einer Grußbotschaft, die bereits jetzt allabendlich bei den Filmnächten Chemnitz über die Leinwand läuft, kündigt er viele Geschichten von Stars und Sternchen an. Im Anschluss an die Lesung läuft im Filmnächte-Kino die Produktion "Persischstunden", einer der letzten Filme, die Kosslick für die Berlinale ausgewählt hatte.