Logins schon gut eingeschlagen

Basketball Schlusslicht Rhöndorf bei den Niners zu Gast

Gegen das noch sieglose ProA-Schlusslicht Dragons Rhöndorf sind die Niners am Freitagabend (Beginn: 19.30 Uhr, Richard-Hartmann-Halle) klarer Favorit. Auch wenn sich das Team von Coach Rodrigo Pastore in Hamburg mit 60:67 geschlagen geben musste, steht gegen den Aufsteiger aus dem Westen ausschließlich der vierte Saisonsieg zur Debatte. In der Hansestadt hatten die Chemnitzer einen 17-Punkte-Rückstand fünf Minuten vor Abpfiff wettgemacht, scheiterten letztlich aber noch. Die Umstellung auf drei große Spieler hätte sich fast ausgezahlt, wobei neben Buss und Cardenas auch Greg Logins eine gute Figur machte. "Greg findet immer besser in die Mannschaft", war Pastore mit dem zweiten Auftritt seines Neuzugangs zufrieden. Der abgezockte 27-Jährige könnte zu einer entscheidenden Figur bei seinem neuen Arbeitgeber werden, bringt er doch genug Erfahrung aus Mexiko, Marokko, Japan und Finnland mit. Der Amerikaner, in Hamburg mit 14 Zählern punktbester Chemnitzer, will gegen Rhöndorf noch eine Schippe drauflegen. Für die Dragons um Trainer Boris Kaminski geht es nur um den Klassenerhalt. Die junge Mannschaft der Drachen hat im Serben Milovic und im Engländer Ohnuregbe lediglich zwei erfahrene Akteure sowie in den talentierten Lodders und Michel ehemalige Spieler des Bundesligisten Telekom Baskets Bonn im Aufgebot. Dass dieses Team nach sieben Niederlagen ausgerechnet in Chemnitz den ersten Sieg feiert, scheint eher unwahrscheinlich.