Lokalmatador will angreifen

Über hundert Fahrer haben für den Supercross am Freitag und Samstag in der Chemnitz-Arena gemeldet, wobei die vielen Motorsportfans der Region wieder voll auf ihre Kosten kommen werden. Schon in den ersten beiden Läufen der Saison in Leipzig und Stuttgart war Gregory Aranda in der Topklasse SX1 nicht zu schlagen, sodass der Franzose auch in Chemnitz der Gejagte sein wird. Der 26-Jährige war bereits vor zwei Jahren "König von Chemnitz" und ist auch diesmal der hohe Favorit. Es dürfte schwer werden, in die Vorherrschaft der französischen und amerikanischen Profis einzudringen. Doch mit dem Schneeberger Dominique Thury (Foto, l.)hat auch ein deutscher Fahrer das Zeug vorne mitzumischen. "Hauptziel ist erst einmal der Finaleinzug", stapelt der Lokalmatador bewusst tief. Nach seinem überraschenden fünften Platz in Stuttgart meinte er aber auch: "Wenn es optimal läuft, bin ich in der Lage aufs Treppchen zu fahren." In der Klasse SX2 geht mit Stefan Büttner (r.) aus Schkölen ein weiterer mitteldeutscher Fahrer sehr hoffnungsvoll ins Rennen. Obwohl der Vorverkauf besser lief als im letzten Jahr, sind für beide Tage noch Tickets an der Abendkasse erhältlich.