Malerei ohne Grenzen

Schau IKK zeigt Bilder von Menschen mit Behinderung

Für Menschen mit einem Handicap ist der Griff zum Pinsel Freiheit und Selbstverwirklichung zugleich. Nicht umsonst gehört die Mal- und Kreativgruppe "Rembrandtkünstler" zu den Dauerbrennern im ASB-Wohnzentrum an der Rembrandtstraße. Seit der Eröffnung des Hauses vor gut zehn Jahren existiert sie, Dutzende Bilder sind in dieser Zeit entstanden.

Ein Teil davon ist seit gestern auf den Fluren und in den Räumen der IKK-Regionalgeschäftsstelle in der Brückenstraße zu sehen, wo am Vormittag die Eröffnung der Ausstellung "Farbenstark" über die Bühne ging. Drei der Gemälde wurden dabei für insgesamt 111 Euro versteigert, darunter eine Sonnenblume", die Evelyn Höfner mit Acrylfarben gemalt hat. "Ich habe dafür ungefähr ein Jahr benötigt", so die Rollstuhlfahrerin, die Gründungsmitglied bei den Rembrandtkünstlern ist. "Am liebsten male ich Objekte aus der Natur, Blumen, Fische oder das Meer. Denn die Natur wird leider oft vergessen in einer Zeit wie heute, in der das Kommerzielle sehr im Mittelpunkt steht", so Höfner, die, wie sie erzählte neben der Malerei auch gern Gedichte schreibt.

Das Geld aus der Versteigerung soll mit in ein anderes Projekt fließen, das Bewohner des Hauses derzeit umsetzen. Die Rede ist von einem Maskentheaterstück, das laut Mica Kempe, der künstlerischen Leiterin, im kommenden Jahr im Schauspielhaus uraufgeführt werden soll. Die Ausstellung bei der IKK indes ist noch bis zum 4. Januar für die Öffentlichkeit zugänglich. Öffnungszeiten sind jeweils donnerstags von 13 bis 17 Uhr sowie freitags von 7 bis 17 Uhr.