Mann randaliert und macht sich der Volksverhetzung strafbar

polizei Ausländerfeindliche Äußerungen und Sachbeschädigung

Im Ortsteil Markersdorf verständigten Bewohner der Otto-Hoffmann-Straße in der Nacht zu Montag, gegen 3:15 Uhr, die Polizei.

Dort hatte ein Mann im Hausflur des Mehrfamilienhauses randaliert und wiederholt gegen eine Tür einer Erdgeschosswohnung getreten. Die Polizisten trafen außerhalb des Hauses auf den Mann, der nun Gegenstände gegen Fensterscheiben der Erdgeschosswohnung geworfen hatte und dabei eine beschädigte.

Der 21-Jährige äußerte während der polizeilichen Maßnahmen zudem ausländerfeindliche und volksverhetzerische Aussagen, die sich gegen die Bewohner der Erdgeschosswohnung richteten. Nach einer Gefährdenansprache und des Platzverweises der Polizei, wurde der 21-Jährige von den Beamten aus der polizeilichen Maßnahme entlassen.

Das Dezernat Staatsschutz der Chemnitzer Kriminalpolizeiinspektion führt nun die Ermittlungen gegen den Mann. Neben dem Straftatbestand der Volksverhetzung muss er sich auch der Sachbeschädigung verantworten.