• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Markersdorf: Berauschte Flucht vor Polizei endet mit Unfall

blaulicht 95 Gramm Cannabis im Rucksack und ein positiver Drogentest

Im Zuge der Streifenfahrt fiel Beamten des Polizeireviers Chemnitz-Südwest am Samstagmittag in der Arno-Schreiter-Straße in Chemnitz/Markersdorf ein Krad MZ auf, das die Beamten einer Verkehrskontrolle unterziehen wollten. Als sie den Fahrer mittels Anhaltesignal "STOP POLIZEI" dazu aufforderten, stehen zu bleiben, beendete der Kradfahrer jedoch nicht seine Fahrt, sondern beschleunigte sein Motorrad und fuhr in Richtung Meinersdorfer Straße weiter.

Im Kreuzungsbereich Markersdorfer Straße/Meinersdorfer Straße fuhr er unvermittelt nach links auf den Gehweg. Dort wendete der Fahrer der MZ und befuhr anschließend mit überhöhter Geschwindigkeit die Arno-Schreiter-Straße in Richtung Wolgograder Allee. Kurz darauf kam die MZ nahe eines Einkaufsmarktes nach links von der Fahrbahn ab, wobei der Fahrer stürzte und sich leichte Verletzungen zuzog. Bei dem Fahrer des Motorrades handelt es sich um einen 30-Jährigen. Ein, nach der medizinischen Erstversorgung, mit ihm durchgeführter Drogenschnelltest reagierte positiv auf Cannabis und Amphetamine. Weiterhin fanden die Beamten bei der Überprüfung des 30-Jährigen in seinem Rucksack zirka 95 Gramm Cannabis und stellten die Betäubungsmittel sicher. Das Ergebnis der Verfolgung sind Anzeigen gegen den 30-Jährigen wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs, dem Fahren unter Einwirkung berauschender Mittel und dem Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz.