• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Corona-News
Westsachsen

Massenschlägerei verhindert: Hundert Jugendliche gehen aufeinander los

Einsatz Polizei führte am Mittwoch erneut eine Großkontrolle durch

Die Polizei führte am Mittwoch erneut eine Großkontrolle im Bereich der Chemnitzer Innenstadt und dem Stadtteil Sonnenberg durch. Neben festgestellten Straftaten, wie neun Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz (Marihuana, Ecstasy, Crysta und Heroin) und Widerstandshandlungen gegen die Beamten, kam es gegen 18 Uhr nahe eines Spielplatzes auf dem Lessingplatz zu einer Auseinandersetzung mehrerer Jugendlicher und auch Kinder.

Die Beamten legten den Fokus auf Spielplätze im Bereich Lessingplatz und der Martinstraße/Augustusburger Straße, da es dort in der Vergangenheit zu mehreren Raubstraftaten und Körperverletzungsdelikten durch Kinder- und Jugendgruppen kam.

Rund hundert minderjährige Personen, aufgeteilt in Gruppen, provozierten sich nach Informationen der Polizeidirektion Chemnitz mit Worten und Gesten gegenseitig. Gegen 18.30 Uhr erhitzte sich die Stimmung, die Jugendlichen gingen daraufhin aufeinander los. Beamte konnten jedoch durch sofortiges Einschreiten Verletzungen oder Sachbeschädigungen verhindern und nahmen im Anschluss Personalien auf. Dabei kam es vereinzelt zu Beleidigungen gegenüber den Einsatzkräften. Unbeteiligte Personen, die das Geschehen verfolgten, wurden geschützt, indem sie Platzverweise erhielten.

Gegen 22 Uhr wurde die Kontrolle der rund 80 Jugendlichen, vorwiegend im Alter von 13 bis 15 Jahren, beendet. Bei der Überprüfung der Personalien stellte sich heraus, dass mehrere ermittelte Tatverdächtige bezüglich der vorangegangenen Raub- und Köperverletzungsdelikten am Tumult beteiligt waren.



Prospekte