Maßnahmen für mehr Erzieher in Sachsen

Beruf Zusätzliche Ausbildungsplätze und staatliche Fachschulen

Durch den verbesserten Betreuungsschlüssel und die ab 1. Juni gültige Vor- und Nachbereitungszeit für pädagogische Fachkräfte wird es zusätzliche Personalbedarfe an den Kitas geben. Das heißt unterm Strich: "Wir brauchen pro Jahr rund 800 neue Erzieher, auch um den Generationswechsel in den Kitas zu meistern. Um mehr Erzieher für Sachsen zu gewinnen, werden wir für das kommende Schuljahr 200 zusätzliche Ausbildungsplätze an den staatlichen Fachschulen bereitstellen", kündigte kürzlich Kultusminister Christian Piwarz an. Auch der Zugang zur Erzieherausbildung werde erweitert. Für das Schuljahr 2019/2020 können sich nun auch Absolventen der Fachoberschulen für die Erzieherausbildung an den Fachschulen für Sozialwesen bewerben. Bisher gab es für Fachoberschüler der Fachrichtung Gesundheit und Soziales keine direkte Zugangsberechtigung.

Absolventenbefragung

Piwarz: "Das Interesse für den Erzieherberuf ist groß. Jährlich schließen rund 2.000 Absolventen die Ausbildung erfolgreich ab, aber davon kommen zu wenige in den sächsischen Kitas an. Um zu erfahren, welchen Weg die Absolventen nach ihrer Erzieherausbildung einschlagen, führen wir derzeit eine mehrstufige Absolventenbefragung durch." Mit den ersten Teilergebnissen wird ab August gerechnet.