Max Heß siegt beim 20. Internationalen Hallenmeeting

Leichtathletik Der Dreisprung-Europameister konnte sich durchsetzen

Max Heß, Dreisprung-Athlet vom LAC Chemnitz. Foto: Ralph Kunz

Beim 20. Internationalen Chemnitzer Hallenmeeting hatte Dreispringer Max Heß bei seinem ersten Auftritt des Jahres ein Heimspiel. Mit 16,68 Metern schlug der Europameister drei Wochen vor der Hallen-WM in Birmingham den Polen Karol Hoffmann (16,35 Meter).

Über 60 Meter der Damen war Rebekka Haase (LV Erzgebirge) nicht zu schlagen und siegte in 7,29 Sekunden. Im Vorlauf war sie noch sechs Hundertstel schneller. Die 60 Meter Hürden gewann Erik Balnuweit (7,60 Sekunden), während der Brite David Smith den Hochsprung (2,18 Meter) sowie Leverkusens Tobias Scherbarth (5,50 Meter) den Stabhochsprung dominierten. Mit einem Ausscheidungsrennen über 2000 Metern wurde in Chemnitz ein völlig neues Format getestet.