Mehr als tausend Worte

Ausstellung "Glanzlichter der Naturfotografie" im Tietz

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte und im besten Fall nimmt es den Zuschauer gefangen. So wie die Werke, die derzeit im Tietz zu sehen sind. Zum 17. Mal hat die Jury des Wettbewerbs "Glanzlichter der Naturfotografie" ihre Favoriten gewählt. Jedes Jahr schicken dazu Fotografen aus der ganzen Welt ihre Kunstwerke, die sie mit der entsprechenden Kamera und Technik geschaffen haben, ein. "Der Wettbewerb wächst und gedeiht, jedes Jahr gibt es mehr Fotoeinsendungen", informiert Mara Fuhrmann, eine der vier Naturfotografen, die aus den Einsendungen 87 herausragende Fotos auswählen. Insgesamt haben sich in diesem Jahr 1.166 Fotografen aus 35 Ländern mit insgesamt 21.790 Bildern beteiligt. Der Gewinner des Wettbewerbs ist Gian Luigi Fornari Lanzetti. Als leidenschaftlicher Fotograf der afrikanischen Tierwelt gelang ihm die Aufnahme einer durch die weiten Steppen der Serengeti streifenden Löwin. Bis zum 3. Januar 2016 zeigt das Museum für Naturkunde in der vhs-Galerie der Volkshochschule die Siegerfotos.