• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Mehr Förderung für Kultur in Chemnitz

Aktuell Stadt gibt mehr Geld aus als jemals zuvor

Fortsetzung von Seite 1. 

Die Stadt gibt erstmals über 5 Prozent der Kulturausgaben für die Förderung der freien Kultur aus. Unterstützt werden dabei die Eisenbahnfreunde "Richard Hartmann", welche sich stark für das Eisenbahn- und Technikmuseum engagieren. So erzählt das Eisenbahnmuseum die Geschichte und Entwicklung der Eisenbahn. Zahlreiche Ausstellungsstücke, Drehscheiben, Lokstände, historische Gebäude und Werkstätten laden Besucher auf eine Entdeckungstour ein. Wo noch investiert wird:

Das Haus Arthur - Treff

für Künstler und Familie

Konzerte, Familienfeste, Diskussionsrunden sind ein Grundprogramm vom Verein Arthur. Aber auch soziale und gleichzeitig künstlerische Projekte bietet das Haus an. Die Klinik-Clowns zaubern manch krankem Kind wieder ein Lächeln ins Gesicht und bei dem Projekt InteKreativ töpfern blinde uns sehbehinderte Menschen wunderschöne Keramiken.

Unterstützung für Radio T

Jeder Chemnitzer kennt wohl das abwechslungsreiche Programm des Radiosenders. Junge Leute, Kinder, Studenten und Freiwillige berichten über Schwerpunkte der Stadt, und bieten einen breiten Mix an Musikgenres an. Auf UKW 102.70 MHz ist der Sender täglich erreichbar.

Von Theater und Musik bis

Tanz und Ausstellungen

Die Vereine Oscar e.V. und "Das Ufer e.V." erhalten jeweils 20.000 Euro, um das Weltecho Chemnitz zu unterstützen. Kulturfreunden sind die Angebote in den Bereichen Kunst, Theater, Film, Musik und Tanz bestimmt vertraut. Am Samstag findet beispielsweise 20 Uhr die Ausstellungseröffnung zu "Scouting IV" statt. Künstlerin und Kunsttherapeutin Anna Degenkolb präsentiert ihre Arbeiten, die in Zusammenarbeit mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen entstanden sind.

Daneben erhalten weitere Vereine, kommunale Einrichtungen und freie Träger Zuschüsse.



Prospekte