• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
Sachsen

Mehrere Männer störten Ermittlungen zu Körperverletzungsdelikt in Schloßchemnitz

Blaulicht 19-Jähriger schilderte zuvor Beamten, dass er angegriffen wurde

OT Schloßchemnitz. 

Ort: OT Schloßchemnitz. In der Nacht zu Dienstag erschien gegen 1.30 Uhr ein 19-Jähriger im Polizeirevier Chemnitz-Nordost in der Hartmannstraße und schilderte den Beamten, dass er kurz zuvor in einem Imbiss in der Limbacher Straße von zwei etwa gleichaltrigen Männern angegriffen sowie geschlagen worden sei. Der 19-Jährige wies leichte Verletzungen auf, die jedoch nicht einer sofortigen medizinischen Behandlung bedurften.

 

Tatverdächtiger konnte gestellt werden

Aufgrund seiner Schilderungen begaben sich Polizisten in die Tatortbereichsfahndung. Sie konnten die beschriebenen Tatverdächtigen in der Limbacher Straße stellen. Es handelte sich um zwei pakistanische Staatsangehörige (beide 21). Während der Befragungen der Männer und der polizeilichen Maßnahmen kam eine Gruppe von vier weiteren jungen Männern hinzu, die ohne Unterlass die Maßnahmen störten und die Beamten bedrängten. Trotz ausgesprochener Platzverweise gegen das Quartett behinderte einer (21) von ihnen weiter die Polizisten.

Als die Einsatzkräfte die Identität des Mannes (deutscher Staatsangehöriger) feststellen wollten, ging der Mann aggressiv auf einen Beamten zu und sprach mehrfach Drohungen gegen ihn aus, sodass dieser sein Reizstoffsprühgerät gegen den 21-Jährigen einsetzte.

Nachdem auch die polizeilichen Maßnahmen gegen den Deutschen abgeschlossen waren, wurde er vor Ort entlassen. Gegen ihn wird nun wegen Bedrohung ermittelt. Gegen die beiden pakistanischen Staatsangehörigen wurden indes Ermittlungen wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung eingeleitet.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!