• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Mietwagen im Urlaub lieber vorher planen

Viele Reisende möchten auch an ihrem Urlaubsziel mobil sein. Da die meisten Fernziele aber nur mit dem Flugzeug erreichbar sind, wird am Urlaubsort gern auf Mietwagen gesetzt.

Viele Reisende möchten auch an ihrem Urlaubsziel mobil sein. Da die meisten Fernziele aber nur mit dem Flugzeug erreichbar sind, wird am Urlaubsort gern auf Mietwagen gesetzt. Mit diesem Fahrzeug ist man im Urlaub jederzeit mobil und kann das Land ganz individuell mit Kind und Kegel erkunden. 

Da Mobilität für viele Menschen auch im Urlaub eine wichtige Rolle spielt, muss etwas Fahrbares her. Hat man kleine Kinder dabei, sind die Alternativen dünn gesät, da es bei hohen Temperaturen mit Fahrrad meist unzumutbar ist, die ganze Familie zu befördern. Im Fall eines gemieteten Fahrzeugs stellt sich für viele aber die Frage, ob der Mietwagen vor Ort am Urlaubsziel oder lieber schon in Deutschland vor der Reise gebucht werden sollte. Die Antwort darauf ist schnell gefunden. Das Buchen von Deutschland aus ist viel bequemer und bei genauerer Betrachtung auch sicherer. Die Vorteile im Einzelnen:

  • Vergleich mehrerer Anbieter und Preise
  • Aussuchen des gewünschten Modells
  • garantierte Verfügbarkeit am Urlaubsort
  • Ansprechpartner vor Ort und in Deutschland
  • Buchung des Mietwagens nach deutschem Recht

Ein weiterer Vorteil ist, dass der Preis im Vorfeld schon feststeht und transparent ist und damit der Vermieter am Urlaubsort nicht die Möglichkeit hat, hohe Mondpreise aufzurufen. Dann steht einer Städtetour mit dem Mietwagen Im Urlaubsland nichts im Wege und die gute Laune wird nicht eingetrübt.

Kreditkarte bitte nicht vergessen

Wird der Mietwagen in Deutschland gebucht, ist die Miete in der Regel auch schon im Voraus zu entrichten. Der Anbieter in Deutschland überweist dem Vermieter seine Miete und das Fahrzeug wird bei Ankunft vom Mieter nur noch entgegengenommen. Es ist auch möglich, dass die Miete erst im Urlaubsland entrichtet wird. Ist dies der Fall, sollte auf keinen Fall eine höhere Miete gezahlt werden, als in Deutschland vereinbart wurde! Der in Deutschland geschlossene Mietvertrag sollte auf jeden Fall mitgeführt werden. In vielen Fällen wird beim Bezahlen vor Ort eine Kreditkarte benötigt. In Verbindung mit dem Ausweis oder Führerschein wird die Karte zur Identitätsprüfung benötigt. Wer bar bezahlt, sollte sich auf jeden Fall die Bezahlung auf einem Beleg quittieren lassen.

Das Übergabe-Protokoll

Wenn der Mietwagen beim Vermieter abgeholt wird, erhält der Mieter in der Regel ein Übergabe-Protokoll. Mieter sollten stets darauf achten, welche Schäden auf dem Protokoll vermerkt sind. Schäden, die noch nicht aufgeführt sind, müssen nachgetragen werden. Auch wenn die Vermieter sagen, dass dies schon in Ordnung sei, sollte man immer auf den Nachtrag von Schäden bestehen. Hilfreich kann auch sein, dass die einzelnen Schäden fotografiert werden. Dies sollte im Zeitalter von Smartphones & Co. kein Problem darstellen und ist immer ein handfester Beweis. Wer das Fahrzeug nicht kennt, sollte sich vom Vermieter auch die Bedienung und die jeweiligen Besonderheiten erklären lassen.

Internationaler Führerschein nötig

In der EU ist zum Führen von Fahrzeugen der Auto- oder Motorradführerschein ausreichend. Dies sieht anders aus, wenn der Urlaub außerhalb der Europäischen Union stattfindet. In vielen Ländern wird ein internationaler Führerschein benötigt. Die Vermieter geben in diesen Ländern die Fahrzeuge oftmals auch heraus, wenn kein internationaler Führerschein vorgelegt wird. In einer Polizeikontrolle oder bei einem Unfall kann dies sehr kritisch sein. Viele Versicherungen bezahlen nicht, wenn der internationale Führerschein nicht vorliegt. Es ist sehr wichtig, sich im Vorfeld über die Fahrerlaubnis im Ausland zu informieren.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!