Minimaler Aufwärtstrend auf dem Chemnitzer Arbeitsmarkt

Arbeitsmarkt Zahl der Erwerbslosen ist leicht gesunken

minimaler-aufwaertstrend-auf-dem-chemnitzer-arbeitsmarkt
Foto: bl

Der nahende Frühling wirft seine Schatten voraus und deutet die saisonale Kehrtwende auf dem Arbeitsmarkt an. So ist nach dem Winter die Zahl der Menschen ohne Arbeit in Chemnitz wieder leicht gesunken. Aktuell beträgt der Arbeitslosenbestand 10.276 Frauen und Männer ohne Job. Das sind 34 Arbeitslose weniger als im Januar, ein leichter Rückgang von 0,3 Prozent.

Im Vergleich zum Februar 2016 sind sogar 956 arbeitslose Frauen und Männer weniger bei Arbeitsagentur und Jobcenter in Chemnitz registriert, ein Minus von 8,5 Prozent. "Die Unternehmen haben weniger Personal freigesetzt, auch mit Blick auf die nicht einfache Fachkräftesituation. Erste Neu- oder Wiedereinstellungen sind bereits erfolgt, um pünktlich die Frühjahresaufträge abarbeiten zu können", sagt Angelika Hugel, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Chemnitz. Es sei davon auszugehen, dass diese Entwicklung bei weiterer Besserung der Witterung anhalten wird.

"Der Stellenmarkt präsentiert sich ebenfalls positiv. Das belegen die 834 allein im Februar neu registrierten freien Arbeitsstellen. Im Vergleich zum Januar sind das fast 200 Jobofferten mehr, ein Plus von reichlich 30 Prozent." Der Stellenbestand sei damit auf aktuell 2.374 Vakanzen angestiegen und liegt mit rund 20 Angeboten über dem Januarwert.

Die meisten freien Stellen gibt es in den Berufsbereichen Produktion und Fertigung, Gesundheit und Soziales sowie Verkehr und Logistik. Hugel: "Um die offenen Stellen besser mit entsprechend qualifizierten Bewerbern besetzen zu können, wird die Arbeitsagentur das Thema der beruflichen Weiterbildung noch stärker forcieren. In individuellen Beratungsgesprächen mit den Arbeitslosen wird die berufliche Qualifizierung noch einmal genau unter die Lupe genommen. Mit geeigneten Fördermaßnahmen können Weiterbildungsbedarfe zielgerichtet und zeitnah umgesetzt werden."