Mit dem Rad dreieinhalb Mal um die Erde

Radsport Die Teilnehmer des 11. Heavy24 in Chemnitz jagten Rekorde

mit-dem-rad-dreieinhalb-mal-um-die-erde
Am Rabensteiner Wald fiel der Startschuss für das Rennen. Foto: Peggy Schellenberger

Das 11. Heavy24 lockte am vergangenen Wochenende über 15.000 Besucher an und entpuppte sich als Rekordschlacht. 1.241 Starter wagten sich in das 24-Stunden-Mountainbikerennen und meisterten den 9,05 Kilometer langen Kurs satte 15.713 Mal. Das sind 142.202 Kilometer, was eine dreieinhalbfache Erdumrundung bedeutet. In elf Kategorien ging es auf den Parcours.

Die Königsdiszplin, den Wettbewerb der Achterteams, gewann das Team Biehler Chemnitz, die am Ende 75 Runden (679 Kilometer) gestrampelt waren. Susan Kunz vom Chemnitzer Team Stein-Bikes kam nach 47 Runden überglücklich in den Zielbereich und holte sich die Trophäe bei den Einzelstarterinnen. "Ich hab mir gegen Ende des Rennens auch mal eine Pause gegönnt, da meine Verfolgerinnen ein paar Runden hinter mir lagen. Ich bin komplett fertig, aber ich bin wieder dabei", sagte die Heavy24-Siegerin.

Michael Brauns aus Rheinland-Pfalz zählte 55 Runden und kam damit auf wahnsinnige 497 Kilometer. Dem 37-Jährigen, der jährlich 12.000 Kilometer mit dem Fahrrad fährt, war voller Lob über die Veranstaltung. "Das Heavy24 genießt einen hervorragenden Ruf in der Radszene. Der Kurs ist sehr anspruchsvoll und man muss schon ordentlich beißen, um 24 Stunden durchzuhalten", betonte er.

Zufrieden waren auch Alexander Liebers und André Gläß, die beiden Hauptverantwortlichen des Rennens. "Mit 48 Crewmitgliedern und vielen Partnern haben wir das sehr gut hinbekommen. Auch das neue Parkkonzept hat sehr gut funktioniert", freut sich Alexanders Liebers schon auf das Heavy24 im kommenden Jahr.