Mit Songs Politik gestalten

Ausstellung Schau im Tietz stellt kritische DDR-Liedermacher vor

Welche Sprengkraft ein Liedermacher fürs innere Gefüge der DDR haben konnte, musste deren Führung spätestens nach der Ausbürgerung Wolf Biermanns in den 1970er Jahren erleben. Doch Biermann war bei weitem nicht der einzige widerspenstige Kopf, mit dem es sich auseinanderzusetzen galt, wie eine Ausstellung zeigt, die ab dem morgigen Donnerstag in der Stadtbibliothek im Tietz Station macht: "Sanfte Töne, starke Worte" ist die Schau überschrieben, die anhand von Fotos, Dokumenten und Hörbeispielen "Kritische Liedermacher in der DDR" vorstellen möchte.

Gemeinsam mit dem Martin-Luther-King-Zentrum Werdau e.V. wurde die Ausstellung vorbereitet. Sie nimmt den schmalen Grat zwischen vorauseilender Anpassung und Widerstand in den Blick.

Anlässlich der Eröffnung findet morgen, 18.30 Uhr eine Vernissage statt, die durch Martin Böttger, bis zum Jahr 2010 Leiter der Stasi-Unterlagenbehörde in Chemnitz, begleitet wird. Zudem wird mit dem Berliner Arno Schmidt ein Liedermacher die passende musikalische Umrahmung liefern.