Mit Spaß und Bewegung zum Kindertanz-Diplom

Freizeitangebot Tanzausbildung und individuelle Förderung

mit-spass-und-bewegung-zum-kindertanz-diplom
Foto: pixabay/bones64

Würde man eine Hitliste der beliebtesten Freizeitaktivitäten von Kindern und Jugendlichen aufstellen, würde Tanzen sicherlich einen der vorderen Plätze belegen. Getanzt wird überall - zu Hause, in Kitas, Schulen, Vereinen und natürlich auch in Tanzschulen.

"Tanzen bedeutet jedoch mehr als nur Spaß an Musik und Bewegung.", sagt Mirko Dreischarf (46) von der Tanzschule Emmerling. "Wir bieten eine fundierte Tanzausbildung, fördern jedes Kind individuell und achten hierbei nicht nur auf die motorischen Fähigkeiten, sondern auch auf die Steigerung des Körperbewusstseins und des Selbstvertrauens. Dabei ist es wichtig, dass Kinder und Eltern den individuellen Leistungsstand kennen und Anreize für das weitere Training geschaffen werden."

Die Kindertanzlehrer geben individuelle Beurteilungen

Seit Jahresbeginn können alle Kinder im Alter von 4 bis 12 Jahren einmal jährlich ihre tänzerischen Fähigkeiten bei der Ablegung eines Kindertanz-Diploms unter Beweis stellen. Dabei tanzen sie in kleinen Gruppen die entsprechenden Tänze vor und werden von einer Jury, bestehend aus den Kindertanzlehrern, bewertet. Jedes Kind erhält eine individuelle Beurteilung seiner Leistung sowie Anregungen und Zielsetzungen für die folgenden Wochen.

Für gute und sehr gute tänzerische Leistungen verleihen die Prüfer anschließend im Beisein aller Eltern und Gäste das neue Kindertanz-Diplom. Die Prüfungstänze werden in der regulären Tanzkurszeit vorbereitet. Dabei werden langfristig die erforderlichen isolierten Bewegungsabläufe sowie Schrittkombinationen und andere Bewegungen trainiert.