Mitmach-Projekt: Stefan-Heym-Platz am 1. Juni aktiv mitgestalten

Kulturhauptstadt Reihe "Platzvisionen" nimmt weiteres Areal ins Visier

Chemnitz. 

Chemnitz. Nach zwei erfolgreichen Ausgaben am Bahnhofsvorplatz und am Seeberplatz geht das Projekt "Platzvisionen" - eine Initiative der Architektenkammer Sachsen zur Kulturhauptstadt 2025 - in die dritte Runde. Dafür wandert die Reihe am Samstag, 1. Juni weiter zum Stefan-Heym-Platz. Die Veranstaltung bietet die Gelegenheit, den Platz aktiv mitzugestalten, Ideen einzubringen und die Geschichte des Platzes näher kennenzulernen.

Ideen für die Zukunft des Platzes

Das Programm "Platzvisionen - Mach´s zu deinem Platz" hält zwischen 14 Uhr und 18.30 Uhr von Mit-Mach-Stationen über künstlerische Aktivitäten bis hin zu Live-Musik und Lesungen für jeden etwas bereit. Auch Vertreterinnen und Vertreter verschiedener Organisationen und Institutionen werden vor Ort sein, um mit Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen. Ziel ist es, gemeinsam an der Zukunft des Stefan-Heym-Platzes zu arbeiten. Weitere Informationen zum Projekt gibt es hier

Stefan-Heym-Platz 2013 eingeweiht

Die Projektidee erhielt im Sommer 2022 den Förderzuschlag im Rahmen der Kulturhauptstadt-Ausschreibung "Nimm Platz!". In der wiederkehrenden Ausschreibung wird regelmäßig dazu aufgerufen, kreative und gestalterische Ideen für neue Lieblingsorte in Chemnitz zu entwickeln, "die Gemeinschaft schaffen und kleine Plätze, Baulücken oder Brachflächen zu neuen Treffpunkten machen." Rückblick: 2013 wurde der neu gestaltete Platz vor dem sächsischen Landesarchäologiemuseum nach dem 2001 verstorbenen Chemnitzer Schriftsteller Stefan Heym benannt. Der Namensweihe ging ein einjähriger Umbau des Platzes voraus.

  Newsletter abonnieren

Euer News-Tipp an die Redaktion