Moderner Blick in die Archäologie

Fest smac feiert morgen "Fünfjähriges" mit freiem Eintritt

Das Archäologiemuseum smac, das "Schaufenster der sächsischen Landesarchäologie", feiert an diesem Wochenende sein fünfjähriges Bestehen. Seit dem 15. Mai 2014 präsentieren sich im Gebäude des früheren Kaufhauses Schocken auf drei Etagen und 3.000 Quadratmetern rund 300.000 Jahre sächsische Landesgeschichte in einer interaktiven, kreativen und modernen Dauerausstellung. Mit freiem Eintritt und einem bunten Programm möchte sich das Team am morgigen Sonntag bei den Besuchern bedanken. Im Foyer gibt es Luftballons mit Kaufhaus Schocken-Motiv, Geschichten und Lieder rund um Mythen sowie Mittelalter-Kampfkunst mit dem Blossfechter zu Chemnitz zu erleben. In den Ausstellungsräumen können Gäste Naturfarben mischen und malen, Keramikgefäße töpfern und Mittelaltermusik mit Fidelius lauschen.

Eine unverzichtbare Kulturinstitution in Chemnitz

Der Wunsch des Landesamtes für Archäologie nach einem neuen oder neu gestalteten Landesmuseum mit einer Dauerausstellung geht zurück in die späten 1990er Jahre. "Das smac hatte einen außerordentlich erfolgreichen Start. Dafür sprechen sowohl zahlreiche internationale Auszeichnungen für seine neuen und kreativen Ansätze und die positive überregionale Medienresonanz, als auch die Besucherzahlen. Schon nach fünf Jahren ist das smac eine unverzichtbare Kulturinstitution in Chemnitz und Sachsen", Kunstministerin Dr. Eva-Maria Stange.

Über 300.000 Gäste zählte die Einrichtung seit der Eröffnung im Mai 2014. Die Feier zum fünften Geburtstag ist auch Auftakt zu einer Veranstaltung im Projekt "360° - Fonds für Kulturen der neuen Stadtgesellschaft", die herkunftsbezogene Diversität in der Gesellschaft thematisiert und zeigt, wie sich eine Kulturinstitution personell und mit ihrem Programm darauf einstellen sollte, so das Sächsische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst.