Museum Gunzenhauser wird zehn

Kunst Am 1. Dezember 2007 wurde es in Chemnitz eröffnet

museum-gunzenhauser-wird-zehn
Foto: Getty Images/istockphoto/valentinrussanov

Wie viel Kunst braucht Chemnitz? In der Stadt wurde darüber auch in der Vergangenheit ausdauernd diskutiert - so auch vor über 15 Jahren. Da hatte sich der Münchener Galerist und Kunst-Sammler Alfred Gunzenhauser dazu entschlossen, seine herausragende Sammlung an die Stadt Chemnitz zu überreichen. Weil Kunstsammlungs-Chefin Ingrid Mössinger ihm im ehemaligen Hauptsitz der Chemnitzer Sparkasse ein eigenes Haus für deren Präsentation schaffte - und der Stadtrat dem zustimmte.

Am 1. Dezember 2007 schließlich wurde das "Museum Gunzenhauser" als Teil der Kunstsammlungen Chemnitz eröffnet. Unter anderem Bundespräsident Horst Köhler gab sich damals die Ehre. So wird das Museum am Freitag zehn Jahre alt. Gefeiert wird auch dieses Mal: Am Samstag laden die Kunstsammlungen zum Jubiläumsfest.

Viele Programmpunkte sind geplant

Los geht es ab 11 Uhr mit einem Programm für Klein und Groß: Führungen durchs Haus, die Grafikwerkstatt und zur aktuellen Sonderausstellung zu Johannes Grützke werden ebenso angeboten wie Infos zu zahlreich in der Sammlung vertretenen Künstlern wie Otto Dix, Alexej von Jawlensky oder Gabriele Münter

Um 16 Uhr startet dann ein Festakt, in dem an die ersten Jahre des Museums und den 2015 verstorbenen Stifter Alfred Gunzenhauser erinnert wird. Ab 17 Uhr folgen zwei Vorträge, ab 19 Uhr kann dann bei Gipsy, Jazz und Swing mit "Hot Club d'Allemagne" aus Leipzig noch ein wenig weitergefeiert werden.

Der Eintritt zum Jubiläumsfest ist frei, viele Angebote sind auch geeignet für Kinder.