Museum unter Dampf

Ausstellung Dampfmaschinen und Blechspielzeug

Am Sonnabend wird eine neue Sonderausstellung im Oederaner Museum eröffnet. "Unter Dampf" heißt sie. Präsentiert werden zahlreiche Modelle von Dampfmaschinen, die Aussteller aus Oederan und der Umgebung zur Verfügung gestellt haben. "So können wir Raritäten aus den Sammlungen von Michael Laubstein, Wolfgang Klemm und Reinhold Bertram aus Oederan, von Jörg Morgenstern aus Hammerleubsdorf und vom Dampfmaschinenverein Roßwein zeigen", zählt Museumsleiterin Ramona Metzler auf. Auch die TU Bergakademie stellt Modelle zur Verfügung. Ebenfalls aus Freiberg kommt Reinhard Heidrich, der schon einige Ausstellungen beschickt hat. Seit Beginn seines Ruhestandes baut der heute 72-Jährige die Modelle, am ersten saß er allein zwei Jahre. "Man muss schon ein bisschen verrückt sein", meint er schmunzelnd. Auch wenn Heidrich zum Teil Baupläne verwendet, es kann einfach nur Hochachtung hervorrufen, wenn man das Ergebnis seiner Arbeit betrachtet. In einer der Vitrinen steht ein Traktor der Marke "Royal Chester". Drei Jahre hat Reinhard Heidrich daran gebosselt.

"Früher dienten die Dampfmaschinen meist zum Antrieb von Blechspielzeug, das nur in den Wintermonaten hervorgeholt wurde", stellt Ramona Metzler einen Bezug zur Vorweihnachtszeit her. Derartiges Spielzeug hat auch Michael Laubstein für die Exposition zur Verfügung gestellt. Karlheinz Morgenstern, Konditormeister im Ruhestand, hingegen hat seine Blechspielzeugmodelle als Kind auf dem Boden entdeckt und sorgsam aufbewahrt. Die Ausstellung läuft bis zum 17. Februar.