Musikpavillon wird wieder schick

Bauarbeiten Sanierung soll kulturelles Leben auf Insel zurück bringen

Die Idee für das Projekt wurde bereits vor über mehr als fünf Jahren geboren: Der marode Musikpavillon auf der Schloßteichinsel soll in neuem Glanz erstrahlen. Im letzten Jahr war es endlich soweit - Bauzäune wurden aufgestellt und erste Arbeiten verrichtet. Aufgrund einer durch "ausgelasteter Baukapazitäten geschuldeten Pause", wie es die Stadtverwaltung nennt, war dann allerdings erst einmal wieder Schluss mit der Sanierung. Bis zur vorigen Woche.

400.000 Euro für Sanierungsmaßnahme

"Wir freuen uns, dass es nach vielen Monaten des Wartens nun wieder los geht", sagt Tobias Möller von der Bürgerinitiative Schloßteichinsel. Ziel sei es nun, den aus Bühne und Seitenflügel bestehenden Musikpavillon denkmalgerecht wiederherzustellen. Dafür stehen im städtischen Haushalt 400.000 Euro bereit. Die Sanierungsmaßnahme soll in den wesentlichen Bestandteilen bis Ende September 2019 abgeschlossen sein.

Vandalismus nach wie vor ein Problem

Dass es dann wieder reges kulturelles Leben auf der Insel geben wird, da ist sich Möller sicher. "Wir führen schon viele Vorgespräche mit Vereinen und Institutionen, die Interesse an Projekten haben", sagte er. Konkretes wollte er nicht verraten, um den Vereinen nicht vorzugreifen. Besonders vorteilhaft sei für die Veranstalter der Ausbau der Infrastruktur rund um den Musikpavillon. So werde beispielsweise durch eine Verlegung von Wasser- und Abwasserleitungen vieles leichter. "Bisher musste man immer Kanister mit Wasser anschleppen, das entfällt dann", erzählt Tobias Möller. Schließlich sei nur noch das derzeitige Müll- und Vandalismusproblem anzugehen. Das sei ein harter Weg, so Möller. Er hofft darauf, dass Vandalismus nicht mehr so "leicht von der Hand gehe", wenn das Umfeld anspruchsvoll gestaltet ist.