Mutmaßlicher Dealer in Chemnitz festgenommen

Blaulicht Mehrere Beweisstücke sichergestellt

Chemnitz. 

Chemnitz. Beamte der Operativen Einsatzgruppe (OEG) hatten am Sonntagnachmittag im Bereich der Theaterstraße einen Mann beobachtet, welcher augenscheinlich mit Drogen handelte. Er steht im Verdacht, einem jungen Mann Betäubungsmittel verkauft zu haben.

Mehrere Beweisstücke sichergestellt

Den 19-jährigen Käufer konnten die Beamten anschließend am Stephan-Heym-Platz feststellen, als dieser seiner Begleiterin einen Joint übergab. Im Zuge der Kontrolle ließ der 19-jährige Syrer zudem zwei verschreibungspflichtige Tabletten fallen, welche er zuvor ebenso mutmaßlich illegal erworben hatte. Im Rahmen einer folgenden Durchsuchung, fanden die Beamten des Weiteren einen augenscheinlich gefälschten Geldschein bei ihm auf. Die Drogen sowie die "Blüte" wurden sichergestellt.

Den mutmaßlichen 20-jährigen Dealer konnten die eingesetzten Polizisten im Anschluss daran im Bereich der Brückenstraße feststellen. Aufgrund bestehender Fluchtgefahr erfolgte auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Chemnitz die vorläufige Festnahme des 20-jährigen Algeriers, bei welcher der Tatverdächtige Widerstand leistete.

 

Laufende Ermittlung

Der Festgenommene wird am Montag einem Haftrichter am Amtsgericht Chemnitz vorgeführt. Gegen den 19-Jährigen wird derzeit wegen Verstoßes gegen das Konsumcannabisgesetz hinsichtlich unerlaubter Abgabe von Cannabis ermittelt.

Wie er in den Besitz des gefälschten Geldscheines gekommen ist, stellt zudem Teil der Ermittlungen dar. Der 20-Jährige muss sich wegen des unerlaubten Handels mit Cannabis sowie verschreibungspflichtigen Medikamenten und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte verantworten.

  Newsletter abonnieren

Euer News-Tipp an die Redaktion