Mutmaßlicher Einbrecher nach versuchter Flucht gefasst

Blaulicht Ermittlungen zum Einbruchsdiebstahl gegen den 27-Jährigen dauern an

Beamte des Polizeireviers Chemnitz-Nordost stellten dank aufmerksamer Zeugen am Dienstagmorgen einen 27-jährigen mutmaßlichen Einbrecher.

 

Zeugin wählte Notruf

Eine Zeugin hatte zuvor ein hämmerndes Geräusch vernommen und daraufhin beim Blick aus einem Fenster einen Unbekannten auf dem Vordach eines Einfamilienhauses in der Straße Zur Alten Gärtnerei bemerkt. In der Folge schlug der Mann mit einem Gegenstand gegen eine Fensterscheibe des Wohnhauses. Daraufhin wählte sie den Notruf und verständigte den Hauseigentümer. Der ortsabwesende 49-Jährige begab sich sofort nach Hause und ertappte dort einige Minuten später den Unbekannten.

 

Täter flüchtete in angrenzendes Waldstück

Der mutmaßliche Einbrecher flüchtete daraufhin über ein Fenster in ein angrenzendes Waldstück und weiter in Richtung Sandstraße, wo ihn der 49-Jährige aus den Augen verlor. Bei der Flucht hatte der Täter Diebesgut aus dem Haus (Powerbank und Pullover) fallen gelassen. Alarmierte Beamte stellten im Zuge der Fahndungsmaßnahmen letztlich am Kreisverkehr Heinersdorfer Straße/Bornaer Straße einen Mann, auf den die Täterbeschreibung passte.

 

Einbrecher wurde festgenommen

Bei dem Gestellten fanden die Streifenbeamten Einbruchswerkzeug sowie ein Smartphone. Wie sich herausstellte, gehörte das Telefon dem 49-Jährigen. Der 27-jährige Tscheche wurde vorläufig festgenommen und auf ein Polizeirevier gebracht. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Chemnitz wurde er nach den ersten polizeilichen Maßnahmen aus dem Gewahrsam entlassen.

 

Die Ermittlungen zum Einbruchsdiebstahl gegen den 27-Jährigen dauern indes an.

 

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!