• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Mysteriöser Motorradunfall verlangt Zeugen

Polizei Wer kann Angaben zur Tat oder Herkunft der Fundsachen machen?

Die Polizei ermittelt in einem kuriosen Fall und sucht dringend nach Zeugen und Hinweisen. Am 11. September ereignete sich in Chemnitz ein Unfall zwischen einem PKW und einem Motorrad. Gegen 13.45 Uhr fuhr der 33-Jährige mit seinem VW die Leipziger Straße stadteinwärts und musste verkehrsbedingt kurz vor einer Ampelkreuzung zur Bornaer Straße halten. Dabei fuhr ihm ein Mann mit seiner Kawasaki Ninja ZX-6R seitlich auf.

Dabei verletzte sich der PKW-Fahrer leicht, der Motorradfahrer stürzte und das Motorrad rutschte über die Straße. Der Unbekannte Fahrer flüchtete nach seinem Fall zu Fuß in Richtung Auerswalder Straße, wo er seinen Integralhelm, Handschuhe sowie seine Jacke wegwarf. Mit einem Fährtenspürhund konnte die Polizei den Motorradfahrer bis in Richtung Wittgensdorfer Straße verfolgen. Dort verlor sich die Spur. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von 2.500 Euro.

Sind die Beamten einem seit Jahren Kriminellen auf der Spur?

Die Polizei erfährt während der Ermittlungen bei Überprüfung des Kennzeichens, dass dieses seit 2016 als Diebstahl zur Fahndung ausgeschrieben war. "Letztmals zugelassen war die blaue Kawasaki nach gegenwärtigem Kenntnisstand 2014 in Neumarkt in der Oberpfalz (Bayern)", berichtet die Polizei. "Die Ermittlungen wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung in Tateinheit mit unerlaubtem Entfernen vom Unfallort sowie Urkundenfälschung führt nunmehr die Verkehrspolizeiinspektion der Polizeidirektion Chemnitz." Zeugen werden gebeten, ihre Hinweise der Chemnitzer Verkehrspolizeiinspektion unter Telefon 0371 8740-0 mitzuteilen.



Prospekte