• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Westsachsen

Nächste Niederlage für Rottluff

Handball Chemnitzer verlieren 23:33 gegen Dresden

Am Samstag lud der HSG Rottluff/Lok Chemnitz in der Sachsenhalle zum Heimspiel gegen den HSV Dresden ein. Die Rottluffer lagen vor dem Spiel auf dem vorletzten Platz in der Sachsenliga und wollten ihre Durststrecke von fünf Spielen ohne Sieg beenden.

Am Anfang waren beide Teams auf Augenhöhe. Mit der elften Spielminute begann Dresden sich etwas abzusetzen. Nach dem 6:9 für Dresden erhielt Felix Gehring von Rottluff die erste Zwei-Minuten Strafe. Daraufhin wurde das Spiel schneller. Im darauf folgenden Konter von Dresden foulte Alexander Staffe den Ballführenden Spieler und ging mit einer Roten Karte vom Parkett. Die doppelte Unterzahl von Rottluff konnte Dresden allerdings nicht nutzen. Nachdem der Dresdner Moritz Küttner auch für zwei Minuten vom Spielfeld gehen musste, konnte Stanley Otto, welcher am Ende mit sechs Treffern der beste Torschütze der Gastgeber war, auf 7:9 verkürzen. Kurz vor der Halbzeit baute Dresden ihren Vorsprung trotz einer teilweisen Unterzahl auf 16:11 aus.

Nach der Pause wurde das Spiel wieder schneller, als es in kurzer Zeit drei Zeitstrafen für Dresden und eine für Rottluff gab. Dies konnte keines der beiden Teams für sich nutzen. Nach einer Auszeit der Gäste wurde das Spiel wieder ruhiger und Dresden konnte langsam ihre Führung ausbauen. In der 46. Spielminute bei einem Stand von 19:24 bekam der bis dahin zweit beste Schütze der Rottluffer seine dritte Zwei-Minuten Strafe und somit auch eine Rote Karte. Danach wurfen die Gastgeber nur noch vier Tore, wobei Nicolas Emanuel Gruber drei Treffer erzielte. Bei den Rottluffern hat in den letzten 15 Minuten hat die letzte Konsequenz in Angriff gefehlt.

Der Endstand war 33:23 für Dresden, die damit nun auf den vierten Platz in der Tabelle. Rottluff hingegen bleibt mit nur drei Punkten auf Platz elf. In den letzten acht Spielen müssen die Rottluffer nochmal kämpfen um die Klasse zu halten. Am 29.02.2020 ist das nächste Heimspiel in der Sachsenhalle.



Prospekte