Nach dem Derbysieg zuhause nachlegen

Basketball Niners gegen Wohnbau Essen favorisiert

Rechtzeitig zum Derby in Jena meldete sich nicht nur Donald Lawson, der die ersten drei Spiele verletzungsbedingt passen musste, im Niners-Trikot zurück. Auch die eigene Fehlerqoute mit zu vielen Ballverlusten wurde entscheidend reduziert. Hinzu kam eine Präsenz unter dem Korb, dem die Thüringer letztlich wenig entgegenzusetzen hatten. Der 73:63-Auswärtssieg der Niners war daher hochverdient, wurde von den 250 mitgereisten BV-Fans entsprechend bejubelt. Vor allem John Redder Bynum (23 Punkte) und Takumi Ishizaki (18) waren Erfolgsgarant für das Team von Trainer Felix Schreier. "Daran müssen wir anknüpfen" fordert der junge Übungsleiter vor dem Spiel am Samstag (Beginn: 19.00 Uhr, Richard-Hartmann-Halle) gegen ETB Wohnbau Baskets Essen. Zwar müssen die Niners auf den urlaubenden Andreas Endig verzichten. Doch das Wiedermitwirken von Lawson brachte nicht nur eine Entlastung für Neuzugang Alex Jones, sondern eben auch ein Übergewicht bei den Rebounds. Essen, das zum Auftakt überraschend Heidelberg (87:86) schlagen konnte, dann aber drei Partien verlor, bringt einen alten Bekannten mit nach Sachsen. Terren Harbut, bis 2011 in Chemnitz unter Vertrag und im letzten Jahr in seiner Heimat hauptsächlich beruflich im Einsatz, heuerte im Sommer nach einjähriger Basketballpause bei den Wohnbau Baskets an. Als starker Individualist bei den Westdeutschen gilt zudem Harbuts amerikanischer Landsmann Logan Stutz, der im Sommer von Absteiger Leitershofen/Stadtbergen ins Essener Revier gewechselt ist.