• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Nach dem Sommer ist vor dem Winter

Im Sommer denkt man nicht an nasskalte Wetterlagen mit leicht verschnupfter Nase. Doch der Zeitpunkt, sich noch vor der kälteren Jahreszeit eine Sauna zu installieren, ist jetzt.

Im Sommer denkt man nicht an nasskalte Wetterlagen mit leicht verschnupfter Nase. Doch der Zeitpunkt, sich noch vor der kälteren Jahreszeit eine Sauna zu installieren, ist jetzt. Eine Sauna für die eigenen vier Wände wird immer beliebter. Die eigentlich aus den nordöstlichen Gefilden Europas kommende Tradition ist in Deutschland seit Jahrzehnten sehr beliebt und immer mehr Menschen denken darüber nach, sich eine Heimsauna anzuschaffen, was gerade auch in Zeiten von Corona aufkam, als monatelang kein Saunieren in öffentlichen Einrichtungen möglich war. Hierfür gibt es eine ganze Reihe von Lösungen, die auch unter energetischen Gesichtspunkten durchaus akzeptabel erscheinen, denn man muss die eigene Sauna nicht zwingend elektrisch oder mit Gas beheizen.

Es gibt sehr viele verschiedene Saunen

Es muss ja nicht unbedingt ein eigener Saunaraum sein. Bei der Gestaltung der Sauna hat man eine große Auswahl. Von der beliebten Fasssauna, die schnell und mobil aufgebaut werden kann und oft auch mit Holz zu beheizen ist, bis hin zur eigenen Design-Sauna. Erfahrene Fachleute sind hier meist der erste Ansprechpartner und können mit Rat und Tat zur Seite stehen. Beispielsweise eine Sauna von Megasauna ist hierfür ein gutes Beispiel. Der Hersteller bietet eine große Auswahl und berät den Interessent individuell. Jetzt gilt es, dass das Vorhaben von Anfang an richtig geplant wird. Denn oftmals ist der Aufbau einer Sauna eine Frage, die oft sogar direkt das Baurecht betrifft. Je größer das Vorhaben, umso eher sollte Rat von Experten eingeholt werden und es benötigt dann oft auch einige Genehmigungen. Wenn diese eingeholt sind, dann steht der Verwirklichung des Traumes nichts mehr im Wege.


Saunafass | Bildquelle: Jacqueline Macou via pixabay

Wohltuende Erholung für die ganze Familie

Die Vorteile des Saunierens liegen auf der Hand. Der regelmäßige Besuch einer Sauna ist gut für die Gesundheit und gemeinsam mit Freunden machen die Saunagänge noch mehr Spaß. Der eigenen Fantasie sind bei der Ausstattung und beim Design keine Grenzen gesetzt. Vom eigenen Anbau für die Sauna, bis hin zur praktischen Fasssauna für den Garten oder für den Wintergarten kann man aus einem breiten Angebot an Möglichkeiten wählen und sich letztlich die Sauna erbauen, die man schon immer haben wollte. Die Kosten für die Anschaffung und den professionellen Anbau rentieren sich über die Jahre. Es geht doch nichts über ein entspanntes Dampfbad. Ob im Herbst, Frühjahr oder im Winter: Mit einer eigenen Sauna kann man sich und seiner Familie diesen Genuss in der kälteren Jahreszeit gönnen!


Sauna in der Gartenlaube | Bildquelle: rvlasak via pixabay

Gute Planung sorgt für den Erfolg

Wer eine eigene Sauna errichten möchte, der sollte sich bereits vorab ausführlich mit der Planung und der Organisation des Aufbaus beschäftigen. Wie bei jedem Bauvorhaben gilt, dass eine gute Planung den Unterschied ausmacht und den Erfolg garantiert. Ein gut organisiertes Bauvorhaben hat zudem noch eine Reihe von weiteren Vorteilen. Dazu gehört eine deutliche Kostenersparnis, aber auch eine schnellere Vollendung des Vorhabens. Planung und Organisation sind die Bestandteile des Vorhabens, die einen großen Anteil am Gelingen des Vorhabens haben können. Dann braucht man nur noch bestes Material oder einen Bausatz oder ne tolle Sauna vom Fachhändler. Unter den momentanen wirtschaftlichen Gesichtspunkten wäre zu überlegen, gleich auf eine befeuerbare Sauna zu setzen, denn diese kann der Besitzer auch noch betreiben, wenn es zu Auflagen hinsichtlich des maximalen Stromverbrauches pro Haushalt kommen sollte.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!