Nach sechs Jahren: Die Dixi-Zeit ist vorbei

Projekt Küchwaldbühne eröffnete vergangene Woche neue WC-Anlage

nach-sechs-jahren-die-dixi-zeit-ist-vorbei
Eröffnung der WC Anlage an der Küchwaldbühne in Chemnitz. Im Bild Rolf Esche Vorstandsvorsitzen des Küchwaldbühne Chemnitz e.V. in der WC Anlage an der Küchwaldbühne. Foto: Toni Söll

Sechs Jahre Dixi-WC sind genug - unter diesem Motto lud der Verein Küchwaldbühne vergangenen Freitag zum "Schüsselfest" ein. Die offizielle Einweihung der neuen Toilettenräume "ist ein Meilenstein für unser Engagement auf diesem Areal", sagte der Vereinsvorsitzende Rolf Esche. Das 120.000 Euro teure Projekt wurde durch Kulturfördermittel des Freistaates sowie aus Mitteln der Stadt finanziert. 5.000 Euro steuerte der Verein selbst bei.

Duck dich!

Der Weg zum stillen Örtchen führt Besucher künftig in den Turm neben der Freitreppe, wo Fotografien an den Wänden vom Wiederaufbau der Küchwaldbühne erzählen. Am unteren Ende der Treppe angekommen, heißt es für Großgewachsene erst einmal "Kopf runter". Denn der Zugang zu den WC-Räumen für Frauen und Männer misst gerade einmal 1,85 Meter. "In jeder Burg muss man heutzutage den Kopf einziehen", schmunzelt Rolf Esche, der damit gleichzeitig auf den Spagat zwischen Denkmalschutz und modernen Standards verweist.

"Darüber hinaus wollten wir dem Charme der 50er Jahre - damals wurde die Bühne feierlich eröffnet - seinen Platz einräumen. Dieser findet sich zum Beispiel in einem für diese Zeit üblichen Gelbton der Fliesen wieder", so Esche. Bereits vor zwei Wochen wurden zudem zwölf kugelförmige Außenlampen angebracht, die ein Grünaer Gürtler nach dem Vorbild einer Originallampe angefertigt hatte.

Mehr Sitzplätze

Zusätzlich dazu hat sich der Verein die Erhöhung der Zuschauerkapazität von derzeit 750 auf 800 Sitzplätze auf die Fahnen geschrieben. Die zusätzlichen Bänke sollen wie bereits in den Jahren zuvor von Chemnitzer Bürgern gesponsert werden. Ein Meter Sitzfläche kosten 125 Euro, für die Käufer ein in die Bank eingraviertes Namensschild erhalten.

Übrigens: Vor dem offiziellen Saisonstart zur Walpurgisnacht am 30. April lädt der Verein im Rahmen der "Entdeckertour um den Schloßberg" zum Blick hinter die Kulissen ein. Diesen Sonntag, am 9. April, sind dafür zwei Führungen (13 und 15 Uhr) angesetzt. Am 10. Juni feiern dann die Theater Chemnitz mit dem Bühnenstück "Der Rote Ritter" auf der Küchwaldbühne Premiere. Im August gibt es erstmals das vereinseigene Stück nach Michael Endes Romanvorlage "Jim Knopf" zu sehen.