Nachgefragt Weihnachten bei...

Uwe Dziuballa, Inhaber des jüdischen Restaurants "Schalom":

"Unserem Glauben nach feiern wir kein Weihnachten, sondern das Fest Chanukka, welches an die Wiedereinweihung des zweiten jüdischen Tempels in Jerusalem im jüdischen Jahr 3597, also etwa 164 v. Chr., erinnert. An acht aufeinanderfolgenden Tagen treffen sich da die Familien und feiern das Licht. In diesem Jahr ist das Fest allerdings schon vorbei. Man kann sich jeden Tag beschenken, wir haben das aber nur alle zwei Tage getan. Ich habe mich über Süßigkeiten und ein Buch über Helmut Schmidt sowie eine Schallplatte und eine DVD gefreut. An den Weihnachtstagen lassen wir es ruhig angehen. Das Restaurant bleibt am 24. und 25. Dezember geschlossen. Ich spiele für die Kinder einiger Stammgäste den Weihnachtsmann. Da ich das seit vielen Jahren tue und immer zur selben Zeit an die Türen poche, glauben die Kleinen tatsächlich, ich wäre der richtige Weihnachtsmann. Silvester verbringen wir im Restaurant. Wir haben ganz normal geöffnet und stoßen um Mitternacht ruhig mit den Gästen an. Das hat schon Tradition."