Nachlizenzierung erfolgt - CFC vermeldet weiteren Abgang

FUSSBALL Gesien wechselt zum Oberligisten FSV 63 Luckenwalde.

Chemnitz. 

Chemnitz. Der Chemnitzer FC vermeldet seinen zweiten Abgang in der Winterpause. Nach Jan-Pelle Hoppe verlässt nun auch Jakob Gesien die Himmelblauen. Der 22-jährige Offensivspieler wechselt in die NOFV-Oberliga-Süd und schließt sich dem Spitzenreiter FSV 63 Luckenwalde an. Gesien, der im Sommer 2018 vom FC Hansa Rostock verpflichtet wurde, feierte mit dem CFC den Aufstieg in die 3. Liga sowie den Gewinn des Sachsenpokals: "Ich bin sehr dankbar für die Erfahrungen, die ich während meiner Zeit beim Chemnitzer FC sammeln durfte", betont der gebürtige Rostocker.

Armin Causevic, Sportdirektor des Chemnitzer FC Fußball GmbH, erklärte: "Jakob hat sich immer in den Dienst der Mannschaft gestellt. Als junger Spieler benötigt er aber definitiv Einsatzzeiten. Wir wünschen ihm für seine Karriere und privat alles erdenklich Gute." Während Gesien in der vergangenen Saison immerhin in 14 Pflichtspielen zum Einsatz kam, stand er in der aktuellen Saison in der 3. Liga keine einzige Minute auf dem Platz. Sein letztes Spiel im himmelblauen Trikot war das Sachsenpokalspiel gegen den FSV Krostitz, wo er in der 70. Minute eingewechselt wurde.

Update: Nachlizenzierung erfolgreich!

Unterdessen gab der Verein bekannt, dass der DFB die Unterlagen zur Nachlizenzierung der 3. Liga 2019/2020 akzeptiert. Die Erfüllung der Auflagen zur Nachlizenzierung wurde nach Rücksprache mit dem DFB am heutigen Dienstag om Verband vorab bestätigt.  "Wir haben in den vergangenen Wochen hart an der Erfüllung der Auflagen gearbeitet. Die finale Prüfung und Bewertung der eingereichten Unterlagen obliegt dem DFB. Wir sind froh, dass wir am Dienstag bereits vorab die Zustimmung des Verbandes erhalten haben. Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen Beteiligten, Gesellschaftern und Partnern für die Unterstützung bedanken", erklärte Michael Reichardt, Geschäftsführer der Chemnitzer FC Fußball GmbH.