• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Nachwuchs im Chemnitzer Tierpark

Natur Jungtiere bei seltener Haustierrasse und Frischlinge bei den Wildschweinen

Passend zum Frühlingsbeginn meldet der Chemnitzer Tierpark Nachwuchs bei einer seltenen Haustierrasse: Insgesamt tummeln sich nun sechs junge Erzgebirgsziegen - fünf Böcke und eine Zicke - von vier Müttern auf dem erzgebirgischen Bauernhof des Tierparks. In der Regel werden ein bis zwei Jungtiere geboren. Erzgebirgsziegen werden seit 2018 im Tierpark Chemnitz gehalten, im vergangenen Jahr gab es das erste Mal Nachwuchs. Sie gelten als freundlich im Umgang, weshalb sie trotz ihrer Größe auch problemlos im Streichelgehege gehalten werden können. Im Tierpark sind die Erzgebirgsziegen allerdings nicht nur im Streichelgehege zu sehen, sie werden dort auch zur Pflege der Landschaft eingesetzt und sorgen durch den Verbiss gegen Überwucherungen in einzelnen Tierparkbereichen.

Nachwuchs in der Wildschwein-Rotte

Obwohl der erzgebirgische Bauernhof samt anschließendem Streichelgehege momentan für Besucher nicht begehbar ist, so sind die Jungtiere bei guten Wetter in der Außenanlage zu sehen. Auch im Wildgatter Oberrabenstein freute man sich diesen Monat bereits über den ersten Nachwuchs in der Wildschwein-Rotte. Nachdem Ende Februar schon eine einzelne Bache ein Jungtier zur Welt gebracht hatte, haben Mitte März vier weitere Bachen nachgezogen. Insgesamt befinden sich nun 17 Frischlinge auf der großzügigen und naturnahen Anlage. In der Waidmannssprache bezeichnet man das Gebären der Jungen bei Wildschweinen als "Frischen". Die Jungtiere werden deshalb auch im ersten Lebensjahr Frischlinge genannt.



Prospekte