Nachwuchssportler beziehen neues Zuhause

Umzugslaune Chemnitzer Sportschüler erhalten neues Internat

Das neue Internat am Sportgymnasium im Sportforum Chemnitz. Foto: Andreas Seidel

Von einem weiteren Bekenntnis zur Sportstadt Chemnitz sprach am Montag Bürgermeister Sven Schulze bei der Schlüsselübergabe im neuen Internat am Sportgymnasium im Sportforum. Das Gebäude sei ein Baustein in einer Reihe von Sport-Investitionen, die der Stadtrat in den vergangenen Monaten auf den Weg gebracht hat.

Moderne Einrichtung und optimale Trainingsbedingungen

Insgesamt 7,1 Millionen Euro flossen in den Um- und Anbau des ehemaligen "Haus des Sports" zum Internat für Nachwuchstalente von außerhalb. Rund 2,8 Millionen Euro sind Fördermittel des Landes, den Großteil des Projektes finanzierte die Stadt selbst. Sven Schulze: "Mit der Komplettsanierung schaffen wir beste Rahmenbedingungen für unsere Nachwuchsathleten, die in den verschiedensten Bereichen trainiert werden - vom Fußball über Leichtathletik und Radsport bis zum Ringen."

Lichtdurchflutete Flure, komfortable Zweibettzimmer mit moderner Einrichtung, Bastel- und Mehrzweckräume und neun große Gemeinschaftszimmer mit PC-, TV- und Freizeitmöglichkeiten: Bei diesen Bedingungen ist es nicht überraschend, dass die 175 Mädchen und Jungen dem Umzug in ihr neues Zuhause entgegen fieberten.

Endlich mehr Badezimmer für die Schüler

Das alte fünfstöckige Wohngebäude nebenan bot gerade mal eine Gemeinschaftsdusche pro Etage, jetzt teilen sich vier Bewohner ein Badezimmer. "Unsere Kinder und Jugendlichen konnten während der Bauphase Tipps und Hinweise geben", erzählt Internatsleiterin Gerlinde Heber. Gemeinsam mit ihrem 13-köpfigen Team aus Erziehern und Pädagogen sorgt sie für die Betreuung der Nachwuchssportler.