Neue E-Ladestation in Chemnitz

Elektromobilität In der Schönherrfabrik kann jetzt Strom getankt werden

neue-e-ladestation-in-chemnitz
Die Geschäftsführerin der Schönherr Weba GmbH Birgit Eckert und Vertriebsmitarbeiter Ulrich Vogel von eins Energie testeten die neue Ladestation. Foto: Schönherr Weba GmbH

Rund 34.000 reine Elektroautos sind in Deutschland aktuell zugelassen. Bei einem bundesweiten Fahrzeugbestand von zirka 46 Millionen Pkw entspricht dies einem Anteil von gerade mal rund 0,07 Prozent. Dennoch ist die Bundesregierung optimistisch und plant, dass bereits im Jahr 2020 eine Million Elektroautos auf den Straßen unterwegs sind - 2030 sogar fünf Millionen.

Auch in Chemnitz wird aufgerüstet

Werden die Zahlen auf die Stadt Chemnitz gerechnet, dann sind dies im Jahr 2020 etwa 3.000 und im Jahr 2030 rund 15.000 Autos. Um dann gewappnet zu sein, sei eine funktionierende Infrastruktur für öffentliche Ladesäulen wichtig, heißt es vonseiten des Versorgers "eins". Seit Dienstag gibt es in Chemnitz deshalb einen weiteren Standort zum Stromtanken.

Mit der neuen Ladestation in der Schönherrfabrik direkt an der Schönherrstraße/Ecke Industrieeinfahrt betreibt "eins" jetzt an 16 Standorten 19 öffentliche Ladestationen und stellt damit 33 Ladepunkte zur Verfügung. "Wirtschaftliche Betrachtungen stehen bei der Errichtung öffentlicher Ladestationen derzeit nicht im Vordergrund. Eins will sich dem Thema E-Mobilität stellen, Erfahrungen sammeln, Lösungen anbieten und insgesamt das Thema voranbringen", informiert das Unternehmen.

Die Benutzung ist unkompliziert

Die Ladestationen von "eins" können einmalig für einen Tag ohne vorherige Anmeldung genutzt werden. Dazu schickt der Benutzer eine SMS mit der Ladestationsnummer vom Handy. Um die Ladesäulen häufiger nutzen zu können, ist eine einmalige kostenfreie Registrierung auf der Internetseite www.eins.de/elektromobilität notwendig.