Neuer Aufsichtsrat will CFC wieder auf Kurs bringen

Fussball Uwe Bauch zum Vorsitzenden gewählt - Ex-Profi Lutz Wienhold will Verantwortung im sportlichen Bereich übernehmen

Auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung wurde am Montag der neue Aufsichtsrat des CFC gewählt. Von links: Gunther Kermer, Erwin Trageser, Lutz Wienhold, Simone Kalew, Uwe Bauch, Dirk Balster, Dr. Eberhard Alles. Foto: Harry Härtel

Der Chemnitzer FC hat am Montag im Rahmen einer außerordentlichen Mitgliederversammlung in der Messe Chemnitz die Weichen für die Zukunft gestellt und einen neuen Aufsichtsrat gewählt. An der Spitze des siebenköpfigen Gremiums steht der Chemnitzer Unternehmer Uwe Bauch, der mit seinem Unternehmen community4you auch der Namensgeber des Chemnitzer Stadions ist. Einstimmig fiel das Votum der 392 anwesenden stimmberechtigten Mitglieder dabei aber nicht aus. Je 29 von ihnen waren dagegen oder enthielten sich der Stimme. "Wir müssen aus den Fehlern der Vergangenheit lernen, uns wirtschaftlich stabilisieren und sportlich kurzfristig den Sprung in die 2. Bundesliga packen", nannte der gebürtige Karl-Marx-Städter die beiden Hauptziele. "Es ist zwar gelungen, durch externe Hilfe die finanzielle Lücke kurzfristig zu schließen, doch wir sind noch längst nicht über den Berg", warnte Bauch. Neben weiteren Vertretern aus der regionalen Wirtschaft wurde mit Lutz Wienhold auch ein ehemaliger Fußball-Profi in den Aufsichtsrat gewählt, der mehr als 25 Jahre für den FCK/CFC kickte. "Ich habe dem Verein viel zu verdanken. Jetzt möchte ich davon etwas zurückgeben und im sportlichen Bereich als Ratgeber und Ansprechpartner zur Verfügung stehen. ", sagte der 51-Jährige. Einen bestimmten Kandidaten für den Posten des Vorstandsvorsitzenden gebe es laut Bauch derzeit noch nicht. "Sicherlich haben wir relativ wenig Zeit. Dennoch ist derzeit völlig offen, wer dafür in Frage kommt", sagte der neue Aufsichtsratschef. Am Dienstagabend hatte sich der neue Aufsichtsrat zu einer ersten Sitzung zusammengefunden. Aus sportlicher Sicht habe Bauch der jüngste Auftritt der Himmelblauen gegen den Bundesligisten FC Schalke 04 Mut gemacht. "Das war stark von unserer Mannschaft", freute sich der Unternehmer über den 2:1-Sieg des CFC. Anton Fink und Dennis Mast hatten die Hausherren vor 8.504 Zuschauern in Führung gebracht, Naldo verkürzte in der 74. Minute auf 1:2. "Das Ergebnis ist zwar schön, aber wir sollten das Resultat nicht überbewerten", sagte Torschütze Fink, der sich damit auf einer Wellenlänge mit seinem Cheftrainer Sven Köhler befand. "Wir im Team können das Ergebnis richtig einordnen und wissen vielmehr, dass in der 3. Liga eine sehr harte Rückrunde auf uns wartet. Uns bleiben knapp zwei Wochen Zeit, um konzentriert zu arbeiten", sagte Torjäger Fink. Am heutigen Mittwoch testet der CFC um 14.30 Uhr gegen Regionalligist Wacker Nordhausen, bevor am Samstag um 14 Uhr ein Traditionsduell beim ebenfalls viertklassigen FC Carl Zeiss Jena ansteht.