• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Corona-News
Westsachsen

Neuer Campus des Evangelischen Schulzentrums ist fertig

Soziales 900 Schüler lernen unter einem Dach

Freie Schulen sind bei Chemnitzer Eltern beliebt. Das Evangelische Schulzentrum auf der Ludwig-Richter-Straße gehört zu einer derartigen Einrichtung, die so beliebt ist, dass sie fast aus allen Nähten platzt. Aus Kapazitätsgründen müssen einige Schüler schon Absagen in Kauf nehmen. Damit das nicht so weitergeht, entschied sich der Trägerverein im Frühjahr 2017 für einen Neubau auf dem gegenüberliegenden Grundstück an der Helmholtztraße.

Eigener Parkplatz

Nach 17 Monaten Bauzeit ist gestern, pünktlich zu Beginn des neuen Schuljahres, der Dreigeschosser mit Sporthalle und Mehrzweckraum und einer voll verglasten Brücke über die Helmholtzstraße mit insgesamt 3.630 Quadratmetern Fläche offiziell eröffnet worden. Das evangelische Schulzentrum Chemnitz vereint die Schulzweige Grundschule, Oberschule und Gymnasium.

Im Neubau haben elf Klassen- und Gruppenräume Platz. Im Erdgeschoss gibt es einen Mehrzwecksaal, der als Aula mit 365 Personen belegt und zusätzlich als Speiseraum genutzt werden kann. Die 444 Quadratmeter große Turnhalle mit dazugehörigen Umkleide- und Waschräumen ist für Schul- und Vereinssport vorgesehen. Mit der Errichtung eines schuleigenen Parkplatzes für insgesamt 25 Autos soll zudem die Parksituation im Umfeld der Schule verbessert werden.

Brücke war eine Herausforderung

Eine besondere Herausforderung in der Bauausführung sei die Montage der 36 Meter langen Stahlbrücke mit Vollverglasung gewesen, die in Kassel gefertigt, in zwei Teilen geliefert und in acht Meter Höhe über der Straße montiert wurde. Die Brücke verbindet beide Schulteile zum Schulcampus, ohne dass die Schüler die Straße überqueren müssen. "Damit kann der integrative Ansatz des Evangelischen Schulzentrums weiter verbessert werden", so der Trägerverein. Im Neubau gibt es zudem einen Pflege- und Therapiebereich.

Das Bauprojekt, das insgesamt 6,2 Millionen Euro gekostet hat, hat der Verein aus Eigenmitteln bezahlt. Mit Beginn des aktuellen Schuljahres lernen am Standort nun insgesamt 752 Schüler - vorher waren es rund 100 weniger. Zukünftig könnten es bis zu 900 Schüler werden.



Prospekte