• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Neuer Kältespeicher am Klinikum Chemnitz

Projekt Doppelte Leistung durch 16 Meter hohe Anlage am Küchwald

Auf dem Gelände des Klinikums Chemnitz hat eins Energie jetzt eine neue Kälteanlage errichtet, die den stetig steigenden Kältebedarf des Klinikums am Standort Küchwald in der Bürgerstraße decken soll. Die Kälte klimatisiert OP-Säle, Funktionsbereiche, technische Geräte und krankenhauseigene IT-Anlagen. Herzstück der Anlage ist der neue 16 Meter hohe Kältespeicher mit einem Durchmesser von zehn Metern in Verbindung mit einer Kältemaschine.

Durch die neue Technik verdoppele sich die Leistung der Kälteerzeugungsanlage von 2.000 auf 4.000 Kilowatt. Das sei notwendig, um den steigenden Kältebedarf zu decken. Die neue Kälteanlage ergänze die bestehende Kälteanlage, die sich lediglich 300 Meter Luftlinie entfernt am Klinikum an der Flemmingstraße befindet. Die Kälteanlagen sind durch ein insgesamt mehr als 3,8 Kilometer langes Rohrleitungssystem ringartig miteinander verbunden und können flexibel auf den aktuellen Kältebedarf reagieren.

Weiterhin bietet die Anlage im Küchwald die Möglichkeit, bei ausreichend kalten Außentemperaturen, Umweltkälte für die Kälteversorgung zu nutzen. "Es ist uns wichtig, dass die Patienten gute Bedingungen zum Gesundwerden und das medizinische Personal gute Bedingungen zum Arbeiten haben", so Roland Warner, Vorsitzender der eins-Geschäftsführung.



Prospekte