Neuer Spielplatz, neuer Name

Stadtrat Kita-Sanierung und Namensänderung

Die Kinder, Eltern und Mitarbeiter des Kindergartens in der Hilbersdorfer Straße 21 warteten wahrscheinlich am Mittwoch gespannt auf die Entscheidung des Chemnitzer Stadtrats, welcher über die Sanierung der Außenanlagen der Einrichtung abstimmte. Mit der positiven Entscheidung können nun neue Klettermöglichkeiten, eine Wippe, ein Spielhaus, eine Schaukel, eine Rutsche sowie eine Sand- und Matschanlage errichtet werden. Letztere wird wohl den Kindern viel Freude beim Spielen und den Muttis viel Freude beim Waschen machen. Planmäßig soll im Dezember dieses Jahres oder Januar 2016 mit den Bauarbeiten begonnen werden, welche bis Juni/Juli dauern sollen. Die Einrichtung besteht aus zwei Gebäuden, welche die Spielflächen umgeben, die 1994 aufgestellt wurden und dementsprechend abgenutzt sind. Auch der vorhandene Bolzplatz erhält eine neue Decke sowie zwei neue Tore. Am Rand wird ein Balancierbalken als Sitzmöglichkeit aufgestellt. Die gesamte Maßnahme soll rund 300.000 Euro kosten. Die 88 zu betreuenden Kinder können sich außerdem über vereinzelte Neupflanzungen von jungen Bäumen und Sträuchern freuen.

Des Weiteren entschieden die Chemnitzer Räte am Mittwoch über eine eher seltene Angelegenheit - die Umbenennung einer Schule. Die Grundschule Rottluff im Jugendweg 1a wird demnach nach ihrem Umzug in die Trützschlerstraße 10 im nächsten Jahr Grundschule Rabenstein "Hans Carl von Carlowitz" heißen. Die Schulleiterin der Grundschule hatte die Namensänderung im letzten Jahr beantragt. Seit Juni 2014 erfolgt mit Eigen- sowie Fördermitteln des Freistaates Sachsen eine Generalsanierung des Schulobjektes in Rabenstein, einschließlich der Sporthalle sowie der Freianlagen.