• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Chemnitz

"Neues Leben einhauchen": Investor für ehemaliges Hofbräuhaus gesucht

Vorhaben Verkauf soll über eine Ausschreibung realisiert werden

Unscheinbar steht es da an der Straße der Nationen. Es ist grau, die Schmuckelemente an der Fassade sind abgetragen und nur ein buntes Plakat erregt überhaupt Aufmerksamkeit: Es macht auf das ALT/BAU-Netzwerk aufmerksam, in dem Chemnitz, die Agentur StadtWohnen und sechs europäische Netzwerkpartnerstädte bei der Wiederbelebung von leerstehenden Gebäuden zusammenarbeiten. Das Ziel ist es, das alte Gebäude an der Straße der Nationen wiederzubeleben. Denn das war es seit 1880 schon einmal recht gut - als Gastronomiegebäude und Wohnhaus. Ab 1925 betrieb das Bayerische Hofbräuhaus hier eine Gaststätte mit Biergarten. Nach dem Zweiten Weltkrieg 1952 wurde der VEB Gebäudewirtschaft Karl-Marx-Stadt zunächst als Verwalter des Hauses eingesetzt, bis der staatliche Betrieb 1962 als Eigentümer ins Grundbuch eingetragen wurde. In den folgenden Jahren kam es zu weiteren Umbauten, die dem Haus sein heutiges, schlichtes Aussehen verliehen. So wurden 1975 die Erdgeschossräume umgestaltet, um der Verwaltung der Volkshochschule Platz zu bieten. 1995 erfolgte die förmliche Rückübertragung des Gebäudes an den Freistaat Bayern, der nun den Verkauf des Gebäudes plant. Auf fünf Etagen gibt es 600 Quadratmeter Platz.

Der Verkauf soll über eine öffentliche Ausschreibung mit einem voraussichtlichen Mindestgebot von 100.000 Euro erfolgen. Das Gebäude steht nicht unter Denkmalschutz und weist verschiedene Bauschäden auf. Die Straße der Nationen 47 liegt in einem Fördergebiet des Stadtumbau-Programmes über das Fördermittel zur Modernisierung beantragt werden können. Das Team der Agentur StadtWohnen Chemnitz gibt weitere Informationen zum Gebäude und will Begehungen für Interessenten ermöglichen.



Prospekte