Nicht der Weisheit letzter Schluss...

Angemerkt Ein Kommentar von Wieland Josch

Angemerkt von Wieland Josch

Wie geht das: Einser-Abitur und trotzdem bei Studienbeginn kaum eine Peilung beim Lehrstoff? Dieser Fakt wurde erst vergangene Woche wieder von universitärem Führungspersonal bemängelt. Man müsse sogar ein Jahr auf die reguläre Studienzeit drauf rechnen, um fehlendes Wissen nachzuholen. Eine Theorie, nicht der Weisheit letzter Schluss, warum das so ist, könnte sein, dass es sich mit perfekt auswendig gelerntem Schulstoff prima durch die Abi-Prüfungen kommen lässt. Doch darf man das eben nicht mit Wissen verwechseln.

Dieses entsteht erst durch Interesse, welches dazu führt, dass sich die Schüler auch abseits der Lehranstalt damit beschäftigen, sich selbst etwas aneignen. Der nächste Schritt muss sein, einen Studiengang zu wählen, der dem entspricht. In unserer Gegenwart, in der man viel zu viele Schüler permanent mit einer kleinen Mattscheibe vor den Augen sieht, fragt man sich aber, wo denn Interesse (und damit Wissen herkommen) soll, das sich abseits von lustigen Filmchen oder Spielen bewegt.