Nie mehr Schäfchen zählen

Wohnen Massivholzbett bietet erholsamen Schlaf

Schon immer galt ausreichend Schlaf als Grundlage für ein gesundes Leben. Bestätigt wird dies nun durch eine neue amerikanische Studie von der Universität von Kalifornien in San Francisco: Wer täglich mindestens sieben Stunden schläft, ist vier Mal weniger anfällig für Erkältungen. Zudem spielt neben der Quantität auch die Qualität des Schlafes eine entscheidende Rolle. Zu einer erholsamen Nachtruhe gehört daher auf jeden Fall ein gutes Bett. "Massivholzbetten eignen sich aus verschiedenen Gründen hervorragend für einen geruhsamen Schlaf und tragen damit entscheidend zu einer hohen Lebensqualität bei", sagt Andreas Ruf, Geschäftsführer der Initiative Pro Massivholz (IPM).

Gerade in der Herbstzeit, wenn das Wetter wechselhaft wird, fängt man sich schnell eine Erkältung ein. Mit ausreichend Schlaf und vorzugsweise naturbelassenen Massivholzbetten kann man lästigen Erkältungen ein stückweit entgegenwirken - "zumindest wenn man der amerikanischen Studie Glauben schenken darf. In jedem Fall aber besitzt Massivholz eine antibakterielle Wirkung obgleich aus unbehandeltem oder auch geöltem Kiefern- oder Eichenholz", so Ruf. Allerdings ist das nicht der einzige Vorteil, den Massivholzmöbel aufweisen. Auch der Einfluss von unverschlossenen Holzporen auf die Raumluftfeuchtigkeit kann laut Forschern nachgewiesen werden. Die Holzporen nehmen einen Teil der Feuchtigkeit aus der Luft auf und sorgen damit für ein beständiges Raumklima. Dieses vom Massivholmöbel regulierte Klima wird so dann von den Bewohnern als behaglich empfunden.

Weitere Studien aus der Vergangenheit haben gezeigt, dass Holz in geschlossenen Räumen unterschiedliche gesundheitsfördernde und therapeutische Wirkungen aufweist. Die Senkung von Puls und Blutdruck sind die wohl hierfür hervorstechendsten Eigenschaften. "Wichtig ist auch hier, dass die verwendeten Massivholzteile möglichst offene Poren haben und daher höchstens mit Öl-oder Wachs behandelt sind", erklärt Ruf. Laut Forschern kann ein Bett aus Zirbenholz sogar explizit das Schlafverhalten beeinflussen, indem es die Nachterholung durch die Reduzierung der Herzfrequenz beeinflusst, was eine umso bessere Vitalität am Tag mit sich bringt. "Wer mit seinem Bett ebenfalls eine gesundheitliche Funktionalität über das Schlafen hinaus erleben möchte, ist mit einem Massivholzbett bestens beraten", schließt Andreas Ruf von der Initiative Pro Massivholz. ipm/rs