Niners: Die Konkurrenz ist groß

Basketball Crailsheim, Vechta, Hamburg und Trier sind die Favoriten der Liga

niners-die-konkurrenz-ist-gross
Rodrigo Pastore und seine Spieler gehören ebenfalls zu den Playoff-Kandidaten. Foto: Andreas Seidel

Niners-Coach Rodrigo Pastore will in seinem dritten Jahr in Chemnitz das Optimale herausholen. Ob es für den Aufstieg in die Beletage reicht, hängt von einigen Faktoren ab. Die Playoffs sind das erklärte Nahziel. Selbstverständlich wäre das Heimrecht (also Platz 1 bis 4) ein nicht zu unterschätzender Vorteil. Hauptkonkurrenten und Favoriten dürften vor allem Crailsheim und Vechta sein.

Bundesliga-Absteiger Rasta hat um A2-Nationalspieler Herkenhoff eine ziemlich neue Mannschaft aufgebaut. Neben den erstligaerfahrenen Mädrich und Gonzalvez wurde unter anderem der Ex-Chemnitzer Chris Carter geholt. Außerdem kann sich Trainer Spradley auf die Unterstützung der Fans verlassen, ist deren Heimhalle doch seit drei Jahren mit über 3.000 Zuschauern immer ausverkauft.

Auch andere Teams sind gut aufgestellt

Der Vorjahreszweite Crailsheim, der an Gotha gescheitert war, nimmt einen neuen Anlauf. Der finnische Trainer Iisalo hat mit Wysocki, Griffin und Flomo ein sehr erfahrenes Merlins-Team, das mit weiteren routinierten Spielern ergänzt wurde.

Hamburg muss man stets auf der Rechnung haben. Die Towers setzen vorwiegend auf einheimische Akteure, haben mit dem Ex-Chemnitzer Greg Logins oder dem Kroaten Kovacevic klug ergänzt. Zum erweiterten Favoritenkreis ist auch Trier zu zählen. Den Gladiators steht eine eingespielte Mannschaft um Schmitz und den Luxemburger Grün zur Verfügung, die mit den A2-Auswahlspielern Schmikale und Ilzhöfer komplettiert wurde.

Mit den Neulingen ist auch zu rechnen

Alteingesessene Teams wie Heidelberg (mit dem Ex-Niner Seiferth), Kirchheim um Neu-Trainer Mirolybov und Köln mit Star-Coach Wucherer wollen ebenfalls in die Aufstiegsrunde. Die Neulinge Karlsruhe und Ulm sind schwer einzuschätzen, während Bundesliga-Absteiger Hagen völlig neu aufgebaut hat. Paderborn überraschte mit der Verpflichtung von Georg Voigtmann. Baunach als Bamberger Filiale könnte für die ein oder andere Überraschung gut sein.