Niners empfangen Ehingen Urspring

Basketball Letztes Spiel in Baunach ging unglücklich verloren

niners-empfangen-ehingen-urspring
Nachdem die Niners am Ende des alten Jahres nicht das nötige Glück hatten wie hier Andy Mazurczak beim Wurf, soll sich das nun im Heimspiel gegen Ehingen ändern. Foto: Toni Söll

Die Rückrunde begann für die Niners so, wie die Hinrunde endete: mit einer höchst unglücklichen Niederlage. Hatte die Mannschaft von Coach Rodrigo Pastore im X-Mas-Game gegen Karlsruhe den entscheidenden Dreier mit der Schlusssirene kassiert, ging es zwischen den Feiertagen zum Schlusslicht nach Baunach. Die Gastgeber hatten kurz zuvor ihren Trainer Villmeter freigestellt. Und prompt lieferten sie gegen Chemnitz einen heißen Kampf um ihren zweiten Saisonsieg.

Auch gegen die Franken führten die Niners schon mit zehn Punkten Differenz, ließen sich den Vorsprung aber noch aus der Hand nehmen, so dass die Entscheidung in der Verlängerung fallen musste. Der überragende Australier McDowell-White (28 Punkte) gab letztlich den Ausschlag für Baunach. Für die Sachsen punktete Joe Lawson (17) am besten. Glücklicherweise ließen auch die Chemnitzer Mitkonkurrenten Hamburg, Kirchheim und Hagen Punkte liegen, sodass der Rückstand auf die Playoff-Plätze weiterhin vier Zähler beträgt.

Ehingen konnte zuletzt besiegt werden

Den könnte die Mannschaft um Malte Ziegenhagen am Samstagabend (Beginn: 19 Uhr, Richard-Hartmann-Halle) gegen Team Ehingen Urspring verkürzen. "Es gibt keine Ausreden mehr", fordert Pastore von seinen Männern unmissverständlich einen Sieg ein. Erst kurz vor Weihnachten am dritten Advent hatten sich beide Teams in Ehingen gegenüber gestanden und Chemnitz mit 102:69 einen souveränen Erfolg eingefahren. Der soll und muss gegen die nächste Youngstertruppe, die vom Ex-Berliner Jonathan Malu angeführt wird, bestätigt werden.